Die Möglichkeit, ein Fernsehprogramm mit ShowView zu programmieren, wurde in Amerika entwickelt und erstmals im Jahre 1993 in einige Videorekordern integriert. Die Funktion sollte die komplizierte Bedienung bei der Aufnahme vereinfachen. Die HÖRZU war eine der ersten Fernsehzeitschriften, die den Code in die Sendungsinformationen aufnahm. Heute finden Sie die ShowView-Kennziffern in nahezu allen gedruckten Fernsehzeitschriften und auch in den Programminformationen, die online im Internet bereitgestellt werden. 

ShowView verbirgt sich hinter einer Zahlenkombination

  • Ziel von ShowView ist es, die Aufnahme eines Fernsehprogramms zu vereinfachen. Dazu werden alle Informationen zur Sendung in einem bis zu neunstelligen Zahlencode verschlüsselt. Zu diesen Informationen gehören der Sender, die Anfangs- und die Endzeit von dem Programm. 
  • Sie geben in eine Maske eine Zahlenkombination ein, die aus sieben bis neun Ziffern besteht. Diese ist einer bestimmten Sendung zugeordnet. Die Aufnahmeinformationen werden automatisch in den Timer übernommen. 
  • Beachten Sie, dass ShowView nicht automatisch VPS beinhaltet. Gibt der Sender ein entsprechendes Signal aus, wird dieses auch bei der ShowView-Programmierung berücksichtigt. Es handelt sich jedoch um zwei verschiedene Systeme, die unabhängig voneinander arbeiten.

Ein Fernsehprogramm mit ShowView einfach programmieren

Ein Fernsehprogramm mit ShowView zu programmieren, ist sehr einfach.

  1. Suchen Sie aus Ihrer Fernsehzeitung das Programm aus, das Sie aufnehmen möchten. Neben den Programminformationen finden Sie den Zifferncode. Sie benötigen ihn für die Programmierung.
  2. Die Eingabe erfolgt über die Tastatur Ihrer Fernbedienung. Das ganze System ist sehr einfach und wurde deshalb in viele Videorekorder übernommen. Alle großen Sender wie ARD, ZDF oder Pro7 unterstützen ShowView. Zeitversetztes Fernsehen, wie es bei einem DVD-Rekorder möglich ist, können Sie auch nach einer ShowView-Programmierung nutzen.
  3. Wenn Sie mit ShowView Live-Sendungen programmieren möchten, sollten Sie sich vergewissern, dass der Sender ein VPS-Signal sendet. Ist dies nicht der Fall, wird eine Live-Sendung, die länger andauert, bei der ShowView-Programmierung vor ihrem Ende abgeschnitten. Überprüfen Sie Live-Sendungen manuell und geben Sie am Ende eine gewisse Zeit hinzu. Dies ist beispielsweise bei Fußballspielen notwendig, bei denen ein Elfmeterschießen in Betracht kommt, oder auch bei großen Live-Shows.

Pro7, ARD, ZDF und andere Programme bieten Unterstützung für die Programmierung

  • Die Nutzung der einfachen Programmierung via ShowView ist nur möglich, wenn nicht nur der Rekorder, sondern auch die Sender das System unterstützen. Bei kleinen Spartensendern kann es sein, dass der Dienst nicht unterstützt wird. In diesem Fall müssen Sie die Programmierung manuell vornehmen.
  • Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF bieten die Programmierung via ShowView ebenso an wie Pro7, RTL und andere private Fernsehsender.  Wenn Sie in einer Fernsehzeitschrift wie der HÖRZU oder TV Spielfilm, hinter einer Sendung keinen Zahlencode finden, wissen Sie, dass der Sender den Dienst nicht unterstützt. In diesem Falle müssen Sie auf die manuelle Programmierung umsteigen.

Programm und Senderadressen in Erfahrung bringen

  • Wenn Sie nicht auf Ihre Fernsehzeitung angewiesen sein möchten, können Sie die Programme, die ShowView unterstützen, im Vorfeld ermitteln. Dies finden Sie mithilfe der Senderadressen heraus. Informationen über die Senderadressen finden Sie im Internet.
  • Hinter den Adressen der Sender finden Sie die Leitzahl für den Programmierdienst. Gibt es eine Leitzahl, wird der Dienst angeboten, wenn nicht, finden Sie die entsprechende Information hinter dem Sendernamen.

Viele DVD-Rekorder unterstützen die ShowView-Programmierung

  • Videorecorder sind aus den Regalen der Elektronikfachmärkte verschwunden und werden im Internet nur noch vereinzelt angeboten. Dennoch können Sie ShowView weiter nutzen, denn die Nachfolger des Videorekorders, der DVD-Rekorder und der Blu-ray-Rekorder, bieten ebenfalls die einfache Programmierung via ShowView. 
  • Nicht alle Geräte besitzen das Ausstattungsmerkmal. Wenn Sie Ihren alten Videorekorder gegen ein modernes DVD-Gerät austauschen und die Programmierung via ShowView weiter nutzen möchten, sollten Sie explizit auf dieses Ausstattungsmerkmal achten.

Viele moderne Rekorder haben einen integrierten Guide, einen elektronischen Programmführer (EPG), mit dem Sie eine Programmierung direkt aus den Senderlisten vornehmen können. Es zeichnet sich ab, dass ShowView durch diese neue und einfache Art der Programmierung in Zukunft an Bedeutung verlieren könnte.