Alle Kategorien
Suche

Fernbeziehungen - Tipps für eine funktionierende Partnerschaft

Fernbeziehungen sind anstrengend und fordern von beiden Partnern eine Menge. Dennoch gibt es zahlreiche Paare, die auch über Jahre eine Fernbeziehung aufrechterhalten. Wie machen die das?

Sie führen eine Fernbeziehung?
Sie führen eine Fernbeziehung?
  • Viele betroffene Paare entscheiden sich nicht aktiv selbst, Fernbeziehungen zu führen, sondern werden durch äußere Faktoren wie den Arbeitsplatz dazu gebracht, diese Beziehungsform zeitweise oder dauerhaft zu akzeptieren.
  • In Fernbeziehungen liegen viele Gefahren für die Partnerschaft, aber auch die große Chance, eine Beziehung fern vom Alltag zu führen, der für viele konventionelle Beziehungen ebenfalls sehr schädlich sein kann.

Fernbeziehungen zwischen Nähe und Distanz

  • Ein großes Problem in Fernbeziehungen besteht darin, mit der wechselnden Nähe-Distanz-Situation umgehen zu lernen und Formen der Kommunikation zu entwickeln, mit denen Sie sich weder in den Distanzzeiten noch in der gemeinsam verbrachten Zeit entfremden.
  • Wenn Sie getrennt sind, brauchen Sie Kommunikationsformen, mit denen Sie den Anderen an Ihrer Lebensrealität teilhaben lassen können und Rückmeldung von ihm oder ihr bekommen. Über Chats, Emails, Anrufe oder Briefe müssen Sie eigene Wege finden, Nähe aufzubauen.
  • Vergessen Sie über die Verlustzeit nicht, zu spielen und Leichtigkeit in die Beziehung zu bringen. Überraschen Sie Ihren Partner auch aus der Ferne: Schreiben Sie Liebesbriefe, schicken Sie Fotos, schnüren Sie zwischendurch ein Päckchen mit den Lieblingssüßigkeiten oder lassen Sie Blumen kommen.
  • Einige Hobbys lassen sich auch in Fernbeziehungen zusammen betreiben: Spielen Sie Schach, schreiben Sie abwechselnd an Fortsetzungsgeschichten oder verabreden Sie sich zu bestimmten Zeiten, über Skype zusammen zu kochen.
  • Die Zeit, die Sie gemeinsam verbringen, werden Sie wahrscheinlich sehr intensiv erleben. Vermeiden Sie in dieser Zeit der emotionalen Aufgeladenheit, dass es zu Konflikten kommt. Auch wenn Streits am Telefon oder übers Internet keine Ideallösung sind, können Sie auf diese Weise Ihre Treffen weitgehend frei von Konfliktpotenzial halten.
  • Setzen Sie andererseits nicht zu viel Erwartungsdruck auf die gemeinsamen Treffen. Auch in Fernbeziehungen können die Partner einmal krank, schwach, niedergeschlagen oder gestresst sein.
  • Ein weiteres wichtiges Problem in Fernbeziehungen ist das Vertrauen. Beide Partner müssen eine Menge Vertrauen in den Anderen mitbringen und dürfen dieses Vertrauen ihrerseits nicht enttäuschen. 
  • Schließlich sollten beide Partner ehrlich mit der Situation umgehen, falls Sie merken, dass sie für Fernbeziehungen nicht geschaffen sind. Hier gibt es einen schmalen Grat zwischen dem Suchen nach Lösungen und Verbesserungen und dem Eingeständnis, dass die Distanz die Beziehung auf Dauer zu sehr belastet. Falls Sie dieses Gefühl haben, suchen Sie nach einer Alternative, bevor die Spannung Ihre Gefühle kaputtmacht.
  • Andererseits haben Sie in Fernbeziehungen die Möglichkeit, Alltagsstress und tägliche Routine aus Ihrem Beziehungsleben herauszuhalten und die gemeinsame Zeit wirklich besonders zu gestalten.
Teilen: