Alle Kategorien
Suche

Fensterläden aus Holz richtig pflegen - so bleiben sie lange schön

Fensterläden aus Holz geben einem Haus einen traditionellen Touch. Sie sind zwar pflegeaufwendiger als Aluminiumläden – in den meisten Fällen werden Sie dafür aber auch mit einem gemütlichen Ambiente belohnt.

Fensterläden aus Holz verbreiten Atmosphäre.
Fensterläden aus Holz verbreiten Atmosphäre.

Was Sie benötigen:

  • feuchten Lappen
  • zwei trockene Lappen
  • Holzpflegebalsam
  • Scharnieröl
  • ggf. Schleifpapier
  • ggf. Schaber
  • ggf. transparenter Fugenfüller
  • ggf. Fugenkitt
  • ggf. Spachtel
  • ggf. Imprägnierung
  • ggf. Grundierung
  • ggf. Acryllack

Fensterläden aus Holz sollten Sie regelmäßig reinigen und pflegen, damit sie lange schön bleiben. Wenn sich nach einigen Jahren doch die ersten Verwitterungsspuren zeigen, lassen sie sich mit wenigen Handgriffen restaurieren.

Fensterläden richtig pflegen

Wenn die Fensterläden aus Holz noch relativ neu oder sehr gut erhalten sind, reicht es in den meisten Fällen aus sie einmal im Jahr – am besten im Frühjahr – zu putzen und zu pflegen.

  1. Sind die Fensterläden nicht gut zu erreichen, hängen Sie sie zuerst aus. Entfernen Sie mit einem trockenen Lappen groben Schmutz, Erde oder Spinnweben.
  2. Überprüfen Sie den Zustand der Fensterläden. Wenn sich weder Risse noch abgeplatzte Stellen finden lassen, und sich auch kein Pilzbefall zeigt, ist alles in Ordnung. Auch die Stabilität des Holzes sollte ausreichend sein.
  3. In diesem Fall reicht es, die Läden mit einem feuchten Lappen gründlich abzuwischen und etwa eine halbe Stunde trocknen zu lassen.
  4. Geben Sie dann mit einem weiteren Lappen dünn den Holzpflegebalsam auf das Holz auf.
  5. Geben Sie zum Schluss einen Tropfen Öl auf die Scharniere, damit sie nicht knarzen oder quietschen, und hängen Sie die Fensterläden wieder ein.

Läden aus Holz restaurieren

Zeigen die Fensterläden Verwitterungsspuren oder beginnt der Lack abzusplittern, wird es Zeit für eine Restaurierung. Dabei wird der alte Lack entfernt, Fehler werden ausgebessert und neuer Lack wird aufgetragen.

  1. Hängen Sie die Fensterläden aus. Falls möglich, restaurieren Sie die Fensterläden unter einem Unterstand, zum Beispiel in einer Garage.
  2. Entfernen Sie groben und feineren Schmutz mit einem feuchten Lappen und lassen Sie die Fensterläden trocknen.
  3. Nehmen Sie etwas Schleifpapier zur Hand und entfernen Sie die alte Lackschicht vollständig. Ein Schaber kann hierbei helfen. Ist das Holz verwittert, schleifen Sie auch diese Bereiche ab. Wischen Sie Lackreste und Holzstaub ab.
  4. Spachteln Sie, wenn nötig, Risse mit etwas Fugenkitt aus und dichten Sie Fugen mit transparentem Fugenfüller ab. Der Fugenfüller sollte mindestens drei Stunden trocknen. 
  5. Geben Sie mit einem Pinsel holzverfestigende Imprägnierung auf die Fensterläden auf und lassen Sie sie trocknen.
  6. Streichen Sie die Fensterläden mit einer Lasurgrundierung ein. Nachdem diese getrocknet ist, schleifen Sie sie noch einmal vorsichtig ab.
  7. Als nächster Anstrich kommt eine dünne Schicht Acryllack darüber. Lassen Sie auch diesen gut trocknen und streichen Sie, wenn nötig, anschließend noch eine weitere Schicht darüber.
  8. Geben Sie zum Schluss noch einen Tropfen Öl auf die Scharniere und hängen Sie die Fensterläden wieder ein.

Sie sollten vermeiden Ihre Fensterläden bei feuchter Witterung oder zu starker Sonneneinstrahlung zu streichen. Ideal ist ein bedeckter, aber trockener Tag am Ende des Frühlings oder zu Herbstbeginn.

Teilen: