Alle Kategorien
Suche

Fenster sichern vor Einbrechern - das müssen Sie beachten

Die Winterzeit steht wieder bevor und damit steigt die Gefahr von Einbrüchen. In keiner anderen Zeit werden in Deutschland so viele Einbrüche gemeldet, wie im Winter und der Urlaubszeit. Kaum ein Heim ist vor Einbrüchen gefeit, doch Sie haben die Möglichkeit, Ihr Hab und Gut sinnvoll vor Einbrechern zu schützen. Um Ihre eigene Sicherheit zu steigern, gibt es viele Möglichkeiten. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Fenster sowie Balkon- oder Terrassentüren am sinnvollsten vor ungewollten Einstiegen sichern können.

Fenster stellen ein Sicherheitsrisiko dar.
Fenster stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Um Ihre Wohnung oder Ihr Haus gegen ungewollten Besuch durch Einbrecher zu schützen, sollten Sie sich die verbauten Fenster zuerst genau ansehen. Noch vor zehn Jahren waren die Sicherheitsmaßnahmen der Fensterverriegelung eine große Schwachstelle. Leider sind eben diese Fenster in vielen Häusern noch verbaut. Gewöhnliche Fensterverschlüsse sind nicht darauf ausgelegt, Widerstand gegen Hebelmechanismen zu üben, sondern dafür ein Fenster geschlossen zu halten. Um sich zuverlässig vor Einbrechern zu schützen, gibt es diverse Vorrichtungen, die nachträglich eingebaut werden können. 

Die Rollladensicherung schützt das Fenster

  • Eine große Schwachstelle an Fenstern und gleichzeitig ein wirksamer Schutz gegen Einbrüche stellen die Rollladen dar. Nachts oder bei Abwesenheit sollten Sie die Rollladen Ihrer Erdgeschossfenster grundsätzlich schließen.
  • Da die meisten Rollladenkästen keine Sperre gegen manuelles Aufstemmen besitzen, können Sie eine solche Sperre nachträglich einbauen. Im Handel sind vielerlei Ausfertigungen von Rollladensicherungen erhältlich, die leicht eingebaut werden können.

Sicherheit erlangen durch den Einbau einer Rollladensicherung

  1. Die Rollladensicherung ist auch für Laien leicht einzubauen. Zu der Sicherung erhalten Sie eine Anleitung sowie eine Schablone. Zuerst müssen Sie die Rollladen herunterlassen. Die Schablone wird nun in den Rollladenschlitz geklemmt. Die richtige Höhe liegt ungefähr am zweiten Rollladenschlitz.
  2. Nun bohren Sie Löcher in die Rollladen. Nutzen Sie die dafür in der Schablone eingezeichneten Bohrlöcher. Die Löcher dürfen nicht zu tief sein, da andernfalls die Schrauben keinen guten Halt haben.
  3. Im nächsten Schritt befestigen Sie die mitgelieferten Laschen in den zuvor gebohrten Löchern. An diese Laschen wird der Riegel eingehangen, der für die Blockade sorgt, die die Rollladen vor ungewolltem Öffnen schützt.
  4. Am Fensterrahmen wird nun der Konterriegel befestigt. Drehen Sie die Schrauben fest und überprüfen Sie den festen Sitz des Konterriegels. Als Letztes müssen Sie nun nur noch die Rollladensicherung mittig mit einer Schraube fixieren.

Selbstverständlich bietet eine solche Rollladensicherung keinen vollständigen Schutz. Doch stellen gegen manuelles Aufstemmen gefeite Rollladen ein Hindernis dar, welches von vielen Einbrechern gescheut wird. Das gewaltsame Aufstemmen kostet im Regelfall zu viel Zeit und verursacht Lärm, den Einbrecher scheuen. 

Fenster sichern gegen Einbrüche

  • Fenster sichern können Sie nachträglich am besten durch Fensterschlösser. Diese sind in Ausfertigungen erhältlich, die wahlweise für die Schlossseite des Fensters oder der Bandseite, also der Rahmenseite geeignet sind. Sie montieren das Fensterschloss anstelle des ursprünglichen Hebels. Da nicht nur der Hebel abschließbar ist, sondern eine weitere Vorrichtung am Fensterrahmen angebracht wird, die mit dem Hebel verbunden ist, schützen Sie Ihr Fenster gegen das Aufhebeln von außen.
  • Gerade bei Doppelfenstern ist eine Sicherung unumgänglich. Bei Fenstern im Erdgeschoss ist es ein Leichtes, ein Doppelfenster, welches auf einer Seite gekippt ist, zu öffnen. Um dies zu verhindern, ist ein Fensterschloss für Doppelfenster notwendig. Auch hier haben Sie die Möglichkeit zu Fensterschlössern mit Sperrhebel zu greifen. Weitere Sicherungen, die an der Bandseite oder am unteren Rahmen des Fensters angebracht werden, verhindern, dass das Fenster ohne den zugehörigen Schlüssel komplett geöffnet werden kann.
  • Fenster im Gästebad stellen ein besonderes Risiko dar. Hier wird selten überprüft, ob das Fenster gekippt oder komplett verschlossen ist. Gerade da Gästebäder sich oftmals im Treppenhaus befinden und leicht zugänglich sind, sollten Sie diesem Fenster besondere Aufmerksamkeit schenken. Ein besonders sinnvoller Schutz ist hier das Anbringen eines Fenstergitters. Dieses wird fest im Mauerwerk verankert. So kann das Fenster auch komplett geöffnet werden, ohne dass ein Einbrecher eindringen kann.
  • Auch Kellerfenster benötigen eine zuverlässige Sicherung. Gerade hier bieten sich Gitter an, die in der Hauswand verankert sind. Bei Kellerfenstern, die einen Lichtschacht besitzen, sollte bereits der Lichtschacht über eine Einbruchsicherung verfügen. Hier müssen Sie vor dem Kauf einer Sicherung bedenken, dass Sie das Gitter des Lichtschachtes zum Säubern anheben müssen. Eine gute Möglichkeit, um das Gitter gegen unbefugtes Entfernen zu sichern, sind Vorrichtungen, die innerhalb des Lichtschachtes an der Wand montiert werden. Über einen Sperrhebel mit einer festen Eisenklemme wird das Gitter mit der Sicherung verbunden. Die Eisenklemme lässt sich ausschließlich mit dem dazugehörigen Schlüssel öffnen.
  • Wenn Sie Ihre Fenster sichern möchten und dies direkt mit dem Einbau verbinden wollen, können Sie die Abdeckung eines Lichtschachtes direkt mit vorhandener Sicherung kaufen. Hier wird der Sperrhebel nicht nachträglich befestigt, sondern ist direkt fest mit dem Abdeckgitter verbunden.
Teilen: