Alle Kategorien
Suche

Feng-Shui - im Schlafzimmer einen Spiegel?

Feng-Shui soll dafür sorgen, dass Sie sich in Ihren Wohnräumen wohl fühlen und ein harmonisches Ganzes erzielt wird. In diesem Zusammenhang ist ein Spiegel im Schlafzimmer nicht unbedingt gut für postive Energie geeignet.

Schlafzimmerspiegel sorgen für nächtliche Unruhe.
Schlafzimmerspiegel sorgen für nächtliche Unruhe.

Feng-Shui - Philosophie und Lehre

Feng-Shui ist eine der großen Künste des Daoismus (auch Taoismus genannt) und wird heute auch gerne als "Raumpsychologie" bezeichnet. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Harmonisierung zwischen dem Menschen und seinem Lebensraum zu bewirken. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Gestaltung von Wohnräumen, aber auch auf dem Harmonisieren von Grabstätten und Gärten. Eine Rolle spielen hier beispielsweise die Architektur und die landschaftliche Umgebung, doch auch die Einrichtung kann maßgebend für einen harmonischen Lebensraum sein. Daher ist das eigentliche Ziel der Feng-Shui-Lehre, private (beispielsweise Wohn- und Schlafzimmer) und berufliche Räume (Büros und Werkstätten) so zu gestalten, dass der Mensch im Einklang damit leben und sogar positive Wirkungen dadurch erzielen kann. Das "Qi" (die Energie) spielt hier eine wichtige Rolle.

Im Schlafzimmer sollte kein Spiegel hängen

  • Wenn Sie gerne erholsam schlafen möchten, dann ist ein Spiegel nach der Feng-Shui-Lehre in einem Schlafraum vollkommen ungeeignet. Er sorgt dafür, dass Sie unterbewusst Ihr Spiegelbild und andere Reflexionen bedrohlich wahrnehmen. Dies führt dazu, dass sich negative Energien entwickeln und Sie die Nachtruhe nicht wirklich genießen können.
  • Spiegelschränke haben also nicht unbedingt etwas im Schlafzimmer zu suchen. Sollten Sie auf einen solchen Schrank allerdings nicht verzichten wollen, dann ist es ratsam, sich eine Nische zu suchen, in der der Schrank stehen kann. Achten Sie darauf, dass Sie die Spiegelung vom Bett aus nicht sehen können und dass Sie nicht darauf zulaufen, wenn Sie nachts einmal aufstehen müssen. Besser sind Schränke geeignet, die an der Türinnenseite einen Spiegel haben. So können Sie sich bei Bedarf ganz sehen, haben jedoch keine störenden Flächen im Raum.
  • Gleiches gilt für Spiegel an den Wänden. Wenn diese sich im Schlafzimmer befinden, dann sollten Sie so angebracht werden, dass sie von Ihrer Schlafstätte aus nicht sichtbar sind. Noch besser ist es, wenn Sie sie nachts mit einem Tuch verhüllen, sodass negative Energien vermieden werden. Eine gute Alternative sind hier Klappspiegel, die sich in eine "blinde" Fläche verwandeln lassen.
  • Wenn Sie jetzt glauben, dass ein Spiegel über dem Bett die richtige Lösung ist, dann irren Sie sich. Im Feng-Shui wird generell davon abgeraten, schwere Gegenstände über das Kopfende eines Bettes zu hängen. Theoretisch besteht die Gefahr, dass der Spiegel auf den Kopf des Schlafenden fallen könnte. Dies führt zu einem Beklemmungsgefühl - bei vielen auch nur unterbewusst - und sorgt so für unruhigen Schlaf.
Teilen: