Alle Kategorien
Suche

Felder bestellen - Tipps für frischgebackene Landwirte

Beim Bestellen der landwirtschaftlich genutzten Felder können viele Fehler gemacht werden. Insbesondere junge Landwirte müssen zunächst Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln.

Die Felder richtig bestellen
Die Felder richtig bestellen © uschi_dreiucker / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Erfahrungen
  • Schlepper
  • Pflug
  • Bodenbearbeitungsgeräte
  • Drillmaschine
  • Düngerstreuer
  • Pflanzenschutzspritze
  • Sattgetreide
  • Dünger
  • Pflanzenschutzmittel

Die Felder so zu bestellen, dass daraus eine ertragreiche Ernte resultiert, ist besonders für junge unerfahrene Landwirte nicht immer ganz einfach. Die erforderlichen Schritte zur Saatbeetbereitung hängen von der jeweiligen Bodenbeschaffenheit ab.

Die Felder richtig vorbereiten

  1. Bevor Sie Ihre Felder bestellen können, müssen Sie diese richtig vorbereiten. Unmittelbar nach der Ernte sollten Sie eine gründliche Stoppelbearbeitung durchführen. Sehr effizient gelingt es Ihnen mit einer Scheibenegge.
  2. Danach sollten Sie ein bis zwei Wochen warten, damit das bei der Ernte ausgefallene Getreide wieder aufläuft.
  3. Erst dann sollten Sie die Felder pflügen. In der jüngsten Vergangenheit wurde auch viel über ein pflugloses Bestellen der Felder berichtet. Dadurch werden zwar Kosten gespart, aber der Ertrag ist durch eine derartige Bearbeitung nicht besonders hoch.
  4. Nach dem Pflügen muss das Saatbeet sorgfältig vorbereitet werden. Die Pflugschollen müssen dabei zerkleinert und der Boden wieder etwas verdichtet werden. Am besten wird Ihnen dies mit einer Kreiselegge gelingen.
  5. Sobald der Boden eine feinkrümelige Struktur aufweist, können Sie mit dem Betstellen der Felder beginnen.
  6. Sie sollten dabei die passende Fruchtfolge beachten. Nur in recht wenigen Gegenden ist es möglich, die gleiche Getreideart zweimal hintereinander anzubauen. In den meisten Gebieten ist es sinnvoll, die Getreideart jedes Jahr zu wechseln. Dadurch wird der Ernteertrag erhöht.

Nach dem Bestellen geht die Arbeit weiter

  • Nach dem Bestellen der Felder muss das Getreide weiterhin gepflegt und mit Nährstoffen versorgt werden. Zunächst sollten Sie den Feldern eine Herbizidgabe verabreichen. Dadurch wird verhindert, dass Wildkräuter das Getreidewachstum behindern.
  • Im zeitigen Frühjahr ist dann eine angemessene Grunddüngung erforderlich. Bevor diese durchgeführt wird, sollten Sie von all Ihren Feldern Bodenproben analysieren lassen. Nur so können Sie eine Überdüngung der Felder vermeiden. Eine Überdüngung schadet nicht nur der Umwelt, sondern verursacht auch unnötige Kosten.
  • Bei den Pflanzenschutzmaßnahmen sollten Sie ebenfalls behutsam zu Werke gehen. Ein Befall mit Getreidekrankheiten kann toleriert werden, wenn dieser noch unter 10 % liegt. Sie sollten daran denken, dass es zwischen den einzelnen Krankheiten einen Konkurrenzdruck gibt. Ist das Getreide beispielsweise mit Mehltau befallen, haben andere Krankheiten, wie Braunrost und Gelbrost keine Chance.

Beim Bestellen Ihrer Felder sollten Sie sich ruhig Notizen über den Witterungsverlauf machen. Des Weiteren ist es empfehlenswert, sich Aufzeichnungen über Ihre getätigten Arbeiten anzufertigen. Dadurch können Sie im Laufe der Zeit immer auf Erfahrungswerte zurückgreifen.

Teilen: