Alle Kategorien
Suche

Feinstaubfilter beim Holzofen - das wird darunter verstanden

Einen Feinstaubfilter kennen die meisten bisher eigentlich nur von Kfz-Katalysatoren. Seit einiger Zeit wird allerdings in Medien und Politik diskutiert, ob auch beim heimischen Holzofen ein Filter notwendig ist und eine entsprechende Gesetzesnovelle in Kraft treten soll. Aber worum geht es dabei eigentlich genau?

Die Emissionen von Holzöfen sind ökologisch nicht unbedenklich.
Die Emissionen von Holzöfen sind ökologisch nicht unbedenklich. © Rainer_Sturm / Pixelio

Braucht jeder Holzofen künftig einen Filter?

Ein Holzofen zählt zu den sogenannten Kleinfeuerungsanlagen, die zum Beheizen von Wohnräumen genutzt werden. Während sie im ökologischen Kontext aufgrund der Nutzung regenerativer Ressourcen bisher ein gutes Image besaßen, werden die Emissionen der Öfen heute sehr kritisch betrachtet.

  • Grundsätzlich werden bei der Nutzung eines Holzofens verschiedene Luftschadstoffe freigesetzt, von denen der Feinstaub nur einer ist. Allerdings ist es dieser Staub, der eine besonders gesundheitsgefährdende Belastung darstellt.
  • Die Behauptung, dass aus diesem Grund bald sämtliche private Holzöfen stillgelegt oder mit einem Feinstaubfilter nachgerüstet werden müssen, ist allerdings nicht richtig.
  • Vielmehr ist in der Gesetzesnovelle vorgesehen, dass künftig bestimmte Grenzwerte bei den Staubemissionen eingehalten werden sollen. Nur wenn diese Werte überschritten werden, ist das Nachrüsten der Anlage mit einem Filter notwendig.

Wissenswertes zur Funktionsweise von Feinstaubfiltern

  • Parallel zur Diskussion der Notwendigkeit von Feinstaubfiltern bei kleinen Feuerungsanlagen wurde von verschiedenen Herstellern bereits erste Filtersysteme entwickelt, welche aber noch teuer sind.
  • Das grundlegende Funktionsprinzip dieser besteht darin, dass die feinen Staubpartikel aus den Emissionen des Holzofens abgeschiedenen werden. Dies ist allerdings durch verschiedene Technologien möglich. 
  • Voraussetzung für die Filter ist, dass die Partikel, die von ihnen abgeschieden werden können, eine festgelegte Größe von 1 bis 10 µm haben, welche zur Klassifizierung von Feinstaub herangezogen wird. 

Wenn Sie Ihren Holzofen mit einem Feinstaubfilter nachrüsten möchten oder müssen, sollten Sie sich am besten an Ihren Schornsteinfeger oder an den Zentralinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks wenden.

Teilen: