Alle Kategorien
Suche

Fastenkuren für den Hausgebrauch - ein Überblick

Fastenkuren für den Hausgebrauch - ein Überblick2:42
Video von Heike Kadereit2:42

Sie können viel Geld sparen, wenn Sie zum Fasten nicht in eine Klinik fahren, sondern Ihre Fastenkur zu Hause umsetzten.

Bevor Sie eine Fastenkur durchführen, sollten Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Gesunde Menschen vertragen das Fasten jedoch meistens gut und es gibt einige Fastenformen, die bedenkenlos zu Hause durchführbar sind. Dazu zählen für Fastenanfänger hauptsächlich die Intervallfastenformen, also immer regelmäßig für eine bestimmte Zeit, sowie das nährstoffreiche Saftfasten.

Diese Fastenformen sind einfach umzusetzen

Die unkompliziertesten Fastenformen sind die regelmäßigen Fastentage und das Morgenfasten. Diese Fastenformen vertragen die meisten Menschen gut. Sie wirken zwar nicht so umfassend wie eine längere Kur, führen jedoch bei regelmäßiger Durchführung zu guten Ergebnissen. Diese beiden Fastenformen werden entweder als Null- oder als Saftfasten durchgeführt.

Bei einer Nulldiät verzichten Sie konsequent auf feste Nahrung und kalorienhaltige Getränke. Erlaubt sind nur Kräutertees ohne Zucker und Mineralwasser. Von beidem trinken Sie reichlich, um die innerliche Körperreinigung zu unterstützen.

Beim Saftfasten trinken Sie täglich ein dreiviertel Liter Saft. Dieser setzt sich aus Obst-, Gemüse- und Kräutersäften zusammen und wird auf drei bis fünf Portionen aufgeteilt. Zusätzlich trinken Sie auch bei dieser Fastenart viel Mineralwasser.

Fastenmethoden, die im Trend liegen

Die traditionellen Fastenarten sind das Saftfasten und das Null- oder Heilfasten nach Buchinger. Es gibt aber noch einige andere Fastenarten, die in den letzten Jahren immer beliebter werden:

Die F.X. Mayr-Methode ist eine Milch-Semmel-Diät, die eine langfristige Darmsanierung anstrebt. Bei dieser Fastenkur üben Sie das Kauen und massieren Ihren Bauch.

Die klassische Schrothkur ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren mit Trink- und Trockentagen. Mit dieser Kur regen Sie Selbstheilungskräfte des Körpers an und entgiften gründlich.

Basenfasten bedeutet den Verzicht auf alle tierischen Nahrungsmittel und auf alle Genussmittel. Das Ziel ist es, den Stoffwechsel zu erleichtern.

Erfolgsfaktoren für jede Fastenform

Für den Erfolg einer jeden Fastenkur sind viele Faktoren wichtig. Dazu gehören ausreichend Bewegung, genügend Entspannung, viel frische Luft und der Verzicht von Genussmitteln, wie Alkohol und Zucker.

Welche Kur für Sie die richtige ist, können Sie nun selbst entscheiden.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos