Alle Kategorien
Suche

Faserzementplatte - so bringen Sie sie als Fassadenverkleidung an

Faserzementplatten eignen sich ausgezeichnet als Fassadenverkleidung. Die Platten haben den Vorteil, dass es damit einfach ist, Fassaden zu dämmen. Darauf müssen Sie bei den Verkleidungen achten.

So wird die Fassadenverkleidung angebracht.
So wird die Fassadenverkleidung angebracht.

Was Sie benötigen:

  • Holzlatten
  • Befestigungselemente
  • Dämmmaterial
  • Faserzementplatten

Methoden zur Anbringung von Faserzementplatten

Generell gilt, dass die Platten mit Traglattung und Konterlattung oder mit speziellen Befestigungselementen montiert werden müssen. Dabei kommen drei Varianten infrage:

  • Sie können eine vertikale Traglattung verwenden und den Dämmstoff zwischen der horizontalen Konterlattung anbringen. Das Dämmmaterial wird dabei geklebt oder in der Regel mit speziellen Haltern angebracht.
  • Sie können auch die vertikale Traglattung auf der Dämmung anbringen. In dem Fall sind spezielle Rahmendübel nötig und der Dämmstoff muss mit Dämmstoffhaltern montiert werden.
  • Wenn Sie größere Dämmstoffdicken verwenden wollen, müssen Sie die Traglattung durch metallische Abstandhalter aufständern. Diese müssen mit thermischem Trennelement versehen sein und beständig gegen verwendete Holzschutzmittel sein.

Die Faserzementplatten selber werden immer an der Konterlattung oder an speziellen Profilen bzw. Befestigungselementen, die an der Traglattung angebracht werden, befestigt. Die Stärke und der Abstand der Traglattung hängt vom Untergrund ab.

Darauf müssen Sie bei der Montage der Platten achten

  • Faserzementplatten können Sie mit einer Kreissäge zuschneiden. Beachten Sie, dass die Vorschubgeschwindigkeit bei diamantbestückten Sägeblättern 20 m/min nicht überschreiten darf, die maximale Schrittgeschwindigkeit beträgt 60 m/s. Wenn Sie Hartmetall-Sägeblätter verwenden, beträgt der maximale Vorschub 3 m/min und die Schnittgeschwindigkeit 2 m/s.
  • Brechen Sie nach dem Sägen die Kanten der Platten, indem Sie diese über ein Brett ziehen, auf dem Sandpapier der Körnung 80 aufgeklebt ist.
  • Damit die Fassade auf Dauer unbeschädigt bleibt, müssen die Platten zwangsfrei montiert werden. Achten Sie darauf, dass die Bohrlöcher in den Platten größer sind als die Schäfte der Befestigungselemente.
  • Die Holzkonstruktion unter den Fassadenplatten muss vor Nässe geschützt werden. Daher müssen Sie im Bereich von Fenstern und Ecken geeignete Profile verwenden, um zu verhindern, dass dort Wasser eindringen kann.
  • Wenn Sie keine reine Holzkonstruktion als Unterbau verwenden, richten Sie sich bei der Montage der Faserzementplatten nach den Angaben des Herstellers der Profile.
Teilen: