Alle Kategorien
Suche

Farben zum Streichen für den Innenraum - was Sie dabei beachten sollten

Wenn Sie Ihrer Wohnung einen neuen Anstrich verpassen wollen, können Sie keine beliebigen Farben zum Streichen verwenden. Die Farbe muss in Ihrer Beschaffenheit für Ihre Wohnzwecke geeignet sein.

Farben für den Innenraum
Farben für den Innenraum

Was Sie benötigen:

  • Dispersions- oder Latexfarben
  • Naturfarben

Farben für den Innenraum

Die Auswahl an Farben ist riesig, finden Sie sich deshalb im Farbendschungel zurecht.

  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Dispersions- und Latexfarbe, die für den Innenraum geeignet sind. Bei Dispersionsfarben handelt es sich um die gängigsten Farben, die für den allgemeinen Wohnraum verwendet und am häufigsten verkauft werden.
  • Latexfarben haben den Vorteil, dass diese wasserbeständig und damit abwaschbar sind und sogar Wasserdampf standhalten. Aufgrund dieser Eigenschaften ist diese Farbe nicht für jeden Raum geeignet. Insbesondere bei feuchten Wänden wirkt Latexfarbe isolierend, die Wand kann nicht atmen und es bilden sich schlimmstenfalls Schimmel und Stockflecken. Verzichten Sie auch darauf, Latexfarbe in Räumen mit einer schlechten Belüftung zu streichen.
  • Beide Farbtypen können Sie als matte, seidenmatte oder glänzende Farbe erwerben. Darüber hinaus können Sie sich jeden beliebigen Farbton anmischen lassen. Selbstverständlich gibt es auch bereits angemischte Farbtöne zu kaufen. Diese sind dann meist etwas teurer, als wenn Sie sich selbst einen Farbton anmischen lassen.
  • Neben diesen Farben für den Innenraum gibt es spezielle Farben, die für Feuchträume wie das Badezimmer oder die Waschküche geeignet sind. Diese Farben sind gegen Feuchtigkeit und Schimmel resistent und halten den starken Beanspruchungen der stetig veränderten Luftfeuchtigkeit stand.

Das müssen Sie beim Streichen beachten

  1. Wenn Sie neue Farbe über bereits vorhandene streichen wollen, müssen Sie sicher sein, dass diese auf Ihrem Untergrund auch wirklich haftet. Selbstverständlich muss der Untergrund trocken und sauber sein. Die meisten Farben lassen sich auf Raufaser ohne Probleme streichen. Wenn Sie eine dominante Farbe überstreichen wollen, müssen Sie auf eine hohe Deckkraft Ihrer Farbe achtgeben. 
  2. Gute Farben lassen sich leicht und zügig verarbeiten, sie tropfen nicht und haben bereits bei einem einmaligen Anstrich eine hohe Deckkraft.
  3. Wenn Sie vorhaben, ein Kinderzimmer zu streichen, sollten Sie gerade in diesem Raum gesundheitlich unbedenkliche Farben wählen. Achten Sie deshalb auf den Blauen Engel oder wählen Sie Naturfarben, wie Sie beispielsweise von Auro angeboten werden.
Teilen: