Alle Kategorien
Suche

Farbe fixieren - so geht's bei Wasserfarbenbildern

Manche Künstler verwenden Klarlack oder Haarspray zum Schutz ihrer Bilder. Falls Sie Ihre Werke längere Zeit aufbewahren möchten, ist davon dringend abzuraten, da die gutgemeinte Behandlung nur kurzfristig wirkt oder die Farben sogar verkleben und vergilben. Erfahren Sie, wie das Fixieren richtig geht.

Malen macht Spaß.
Malen macht Spaß.

Was Sie benötigen:

  • Fixier-Sprühdose
  • Sprühdüse und ein Gläschen Fixiermittel

Das Fixieren gehört zur vollständigen Herstellung eines Bildes und sorgt für seine  jahrelange Haltbarkeit. Die täglichen Umwelteinflüsse - wie Sonnenlicht, Staub, Feuchtigkeit, Trockenheit usw. - greifen die empfindlichen Pigmente an und beeinflussen ihre Brillanz. Besonders weniger lichtechte und feine Materialien vertragen eine geeignete Schutzschicht.

Farben brauchen eine Schutz

  • Im Handel erhalten Sie ein Universalfixativ für Wasserfarben bzw. Aquarellfarben. Sie können eine beständige und - je nach Belieben - glänzende oder matte Schicht auflegen. Dabei sollten Sie beachten, dass Glanz die Wirkung der Malerei beeinflusst. 
  • Wichtig ist, dass der Farbenauftrag bei der Behandlung unbedingt durchgetrocknet ist. Ansonsten werden Sie sich ärgern, wenn die Oberfläche zerstört wird.
  • Nach dem Auftragen dauert es nur wenige Stunden, bis die Schicht trocken ist. Denken Sie daran, dass in der Regel die Farben durch das Fixieren leicht abdunkeln.
  • Ratsam ist es außerdem, nicht mit dem Pinsel, Lappen, Schwamm oder ähnlichem Werkzeug zu hantieren. Dadurch würden Sie die Pigmente vom Untergrund ablösen.

Mit der Sprühdose fixieren

  1. Kontrollieren Sie sorgfältig, ob die Farbe wirklich auf dem gesamten Bild durchgetrocknet ist. Anschließend legen Sie es plan auf eine staubfreie Arbeitsfläche und versprühen den Fixierer gleichmäßig - von einer Richtung zur anderen, bis er auf dem kompletten Bild verteilt ist.
  2. Für das makellose Fixieren sollten Sie sich an die Anleitung auf der Verpackung halten und im angegebenen Abstand sprühen. Die empfindliche Oberfläche muss großzügig behandelt werden, ohne Pfützen entstehen zu lassen oder das Material zu durchnässen. Danach lassen Sie das Bild durchtrocknen.

Den Fixateur verwenden

  1. Sie verwenden eine spezielle Sprühdüse. Das Gerät besteht aus einem geknickten Metallröhrchen, das mit dem einen Ende in ein Gläschen mit Fixativ gesteckt wird.
  2. Indem Sie in die Öffnung am Knick des Röhrchens kräftig hineinblasen, sprüht die Flüssigkeit aus dem anderen Ende und verteilt sich gleichmäßig. Ansonsten arbeiten Sie genauso, wie bereits oben beschrieben.

Die zuletzt vorgestellte Methode, um Farben zu fixieren, bedarf etwas Übung. Die Anwendung lohnt sich, wenn Sie viele Objekte haben und Geld sparen wollen.

Teilen: