Alle Kategorien
Suche

Fantasy-Stadtnamen erfinden - Praxistipps für junge Autoren

Autoren von Fantasy-Literatur stehen vor der immer wiederkehrenden Aufgabe, Personen- und Stadtnamen zu erfinden, die den Charakter der erdachten Welt widerspiegeln. Doch wie findet man neue, interessante Namen, ohne alte zu "recyceln"?

Wie könnte diese Metropole wohl heißen?
Wie könnte diese Metropole wohl heißen?

Was Sie benötigen:

  • Kreativität

Allgemeines zu erfundenen Fantasy-Namen

In der Fantasyliteratur kommt es nicht nur darauf an, eine spannende Geschichte zu erzählen, sondern auch darauf, eine stimmige und dichte Atmosphäre zu erzeugen. Dabei tragen Personen- wie Stadtnamen dazu bei, eine rundes Ganzes zu kreieren, in das der Leser voll eintauchen kann.

  • Die Namen in Ihrem Fantasybuch sollten den Charakter der Welt widerspiegeln. Eine mittelalterliche Welt, wie sie gern in der Fantasyliteratur verwendet wird, braucht auch mittelalterlich anmutende Namen - wobei diese natürlich mehr oder weniger abgewandelt werden sollten. Eine futuristische Welt kann auch mit unaussprechlich erscheinenden oder mehrfach apostrophierten Ortsnamen aufwaten.
  • Verschiedene Reiche innerhalb Ihrer Fantasiewelt sollten stilistisch unterschiedliche Städtenamen erhalten, um die geografische und kulturelle Grenze zu verdeutlichen und die Welt glaubwürdiger zu machen.
  • Hüten Sie sich davor, Namen zu "klauen"! Selbst eine einmal erwähnte Nebenfigur bei Tolkien oder ein winziger Ort sind tabu für Ihren Roman. Es gibt immer Fans, die diese Namen wiedererkennen und Ihnen den Namensklau übel nehmen könnten.

So finden Sie passende Stadtnamen

Um passende Stadtnamen für Ihren Fantasyroman zu finden, können Sie wie folgt vorgehen:

  • In welchem Reich liegt der Ort und wodurch ist dieses geprägt? Lassen Sie sich zum Beispiel bei Wüstenreichen von arabisch klingenden Namen inspirieren, bei Urwäldern von Namen aus der Maorisprache und bei alten Hochkulturen von indischen Namen.
  • Seien Sie kreativ! Wenn es Ihnen anfangs schwerfällt, sich selbst Namen für Ihre Orte auszudenken, können Sie Silben auf kleine Papierschnitzel schreiben, dann zwei bis vier Zettelchen ziehen, diese in eine Reihe legen und sie dann aufdecken. Das so entstandene Kunstwort kann eine Basis sein, die Sie nun weiterentwickeln, bis der Stadtname stimmig ist.
  • Verwenden Sie nicht nur reine Fantasiewörter, sondern auch zusammengesetzte Namen wie (die bereits vergebenen!) Nachtschattenwald, Nebelgebirge, Ebene von XY oder Stadt der XY.
  • Fragen Sie Ihre Kinder! Kinder sind oft sehr kreativ, wenn es um das Ausdenken von Wörtern geht. Selbst wenn das vom Kind erdachte Wort nicht auf Ihre Wüstenstadt passt, ist es vielleicht ein guter Name für das Gasthaus an der nächsten Wegkreuzung.
Teilen: