Alle Kategorien
Suche

Fallgeschwindigkeit berechnen - so geht's

Nicht nur für die Schule ist es sinnvoll, zu wissen, wie man die Fallgeschwindigkeit berechnen kann. Auch für viele Berufe sowie für Hobbys kann dies sehr nützlich sein. Eine einfache Formel reicht aus, um die Fallgeschwindigkeit im freien Fall berechnen zu können.

Ein Taschenrechner erleichtert die Fallgeschwindigkeitsberechnung.
Ein Taschenrechner erleichtert die Fallgeschwindigkeitsberechnung.

Was Sie benötigen:

  • Taschenrechner

Grundvorraussetzungen für die Berechnung der Fallgeschwindigkeit

Der Grundformel zum Berechnen der Fallgeschwindigkeit liegt die Erdbeschleunigung g zu Grunde. Sie ist auf der Erde konstant, der Wert ist g=9,81m/s² (Meter pro Sekunde zum Quadrat). Wenn Sie öfters Fallgeschwindigkeitsberechnungen durchführen wollen, empfiehlt es sich, dass Sie sich diesen Wert merken.

  • Zum Berechnen der Fallgeschwindigkeit eines Körpers sollten Sie sich außerdem die Formel v=g*t einprägen. Die Variable v steht für Geschwindigkeit und t für die Zeit in Sekunden, die während des Falls verstreicht. Die Fallgeschwindigkeit ist demnach abhängig von der Fallzeit. Je länger ein Körper frei fällt, desto größer wird die Fallgeschwindigkeit.
  • Die Formel ist gültig im freien Fall. Dabei werden also weder Luftwiderstand noch die Körperform des Objektes berücksichtigt, die die Fallgeschwindigkeit ebenfalls mit beeinflussen können.
  • Um die Fallgeschwindigkeit berechnen zu können, benötigen Sie neben dem Wert g für die Erdbeschleunigung auch noch einen Wert für die Zeit t, die angibt, wie lange sich der Körper im freien Fall befindet.

Die Geschwindigkeit berechnen

  • Es wird angenommen, dass die Fallzeit 12 Sekunden beträgt. Setzen Sie die Werte in die Formel ein: v=g*t, also v =9,81*12. Geben Sie die Werte in den Taschenrechner ein, erhalten Sie als Ergebnis 117,72.
  • Die richtige Einheit für die Geschwindigkeit sind Meter pro Sekunde. Das ergibt sich, wenn man die Einheiten miteinander kürzt. Bei 9,81 m/s² *12 s kürzt sich ein s heraus, so dass m/s übrigbleibt. Die Fallgeschwindigkeit beträgt also in diesem Beispiel 117,72 m/s.
Teilen: