Alle Kategorien
Suche

Fallbeispiele Pädagogik - so analysieren Sie fachlich

Pädagogik setzt auch gute psychologische Kenntnisse voraus, vor allem das Verhalten von Menschen betreffend. Schuldzuweisungen und Urteile müssen überdacht und fachlich analysiert sein, um falsche Reaktionen zu vermeiden und ein objektives Bild über die Situation zu erhalten. Mittels einiger guter Fallbeispiele lässt sich dies erlernen. Das Feingefühl für die Hintergründe von Verhalten kann so trainiert werden.

Fallbeispiele Pädagogik fordern Ursachensuche vor Lösungsfindnung.
Fallbeispiele Pädagogik fordern Ursachensuche vor Lösungsfindnung.

Pädagogik und Psychologie

  • Warum Menschen sich wann wie verhalten, wird in der Psychologie aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Deshalb ist es auch so wichtig, für einen guten Wissensstand in allgemeiner Psychologie zu sorgen und sich regelmäßig weiterzubilden. Pädagogik und Psychologie gehen Hand in Hand.
  • Lernen Sie eine Situation nicht nur von außen zu beurteilen, sondern hinter die Kulissen zu schauen. Gerade bei unangepasstem Sozialverhalten von Menschen ist es wesentlich, nicht vorschnell zu urteilen und ruhig und besonnen zu analysieren, um im Anschluss die richtigen Konsequenzen folgen zu lassen.
  • Abgesehen von Ihren Basiskenntnissen sollten Sie Interesse an entsprechenden Fachbüchern, Internetbeiträgen und Dokumentationen zeigen, um am Ball zu bleiben und immer wieder dazuzulernen. Auch Lehrgänge und Seminare bereichern Ihr Wissen. Besonders Fallbeispiele in Form von Filmanalysen bereiten Sie gut auf die Realität vor.

Fallbeispiele fachlich analysieren

  • Es gibt viele unterschiedliche Verhaltensmuster und doch ist es so, dass sich diese auch immer wiederholen, denn Menschen sind in vielen Dingen ähnlich "gestrickt". Bevor Sie aber mit der Analyse eines Fallbeispieles beginnen, öffnen Sie sich für einen objektiven Blick und drängen Sie aufkommende Vorurteile zur Seite.
  • Jedes Verhalten hat eine Ursache und niemand tut etwas ohne Grund.Gehen Sie also auf die Suche danach. Dazu ist es sinnvoll, das soziale Umfeld von Menschen zu durchleuchten sowie Ihre Vergangenheit inklusive Erfahrungen und Erlebnisse. Oftmals wird ein bestimmtes Verhalten dann verständlich, auch wenn es trotzdem nicht zu akzeptieren ist.
  • Bei einem Fallbeispiel zum Thema Aggression muss in jedem Fall Kompensation von Minderwertigkeitsgefühlen in Betracht gezogen werden. Schwächen werden dann fälschlicherweise versucht, durch vermeintliche Stärke aufgewogen zu werden. Der Ansatz ist natürlich falsch und ein behutsames Korrigieren ist notwendig.
  • Ihre Analyse sollte auch die Kommunikation genau fokussieren. Auf jeden Reiz folgt eine Reaktion. Welche Reize erzeugen welche Reaktion und wie kommt das? Beobachten Sie auch die Körpersprache und achten Sie auf allgemeine kommunikative Missverständnisse, die oft für Zündstoff sorgen. 

Pädagogik umfasst einen sehr großen Bereich, zu dem auch Verständnis gehört. Hören Sie nie auf, Menschen verstehen zu wollen.

Teilen: