Alle Kategorien
Suche

Fahrtkosten für Auszubildende - das sollten Sie beachten

Die Fahrtkosten können für Auszubildende besonders schwer zu begleichen sein. Deshalb ist der richtige Umgang mit diesen Ausgaben besonders wichtig. Außerdem sollten Sie wissen, wie Sie Unterstützung erhalten können, wenn Sie Probleme haben, Ihre Fahrtkosten selbst zu tragen.

Fortbewegung kann teuer sein.
Fortbewegung kann teuer sein.

So halten Sie die Fahrtkosten gering

  • Damit die Fahrkosten für Sie als Auszubildende nicht zu hoch werden, sollten Sie darauf achten, immer die Preise für die öffentlichen Verkehrsmittel zu vergleichen. Monatskarten lohnen sich nur, wenn Sie sie den kompletten Monat nutzen können. Andernfalls sollten Sie lieber auf Wochenkarten setzen.
  • Im Normalfall bieten die meisten Städte einen speziellen Tarif für Auszubildende an. Sie müssen lediglich nachweisen, dass Sie sich noch in der Ausbildung befinden.
  • Bei gutem Wetter sollten Sie versuchen, alle kürzeren Strecken zu Fuß zu gehen oder diese mit dem Fahrrad zurückzulegen.
  • Alternativ können Sie für die Bahn- oder Autofahrten untereinander Fahrgemeinschaften bilden und so die Fahrtkosten so gering wie möglich halten. Ihre Zugfahrten buchen Sie am besten so früh es geht. Dann haben Sie noch die Möglichkeit, günstige Sparangebote zu erwischen, die zu einem späteren Zeitpunkt schon vergriffen sein können.

Wichtige Hilfe für Auszubildende

  • Für Auszubildende, die finanziell etwas schlechter gestellt sind, gibt es eine Ausbildungsbeihilfe. Sie erhalten dadurch eine Unterstützung für Ihre Miete.
  • Außerdem werden Ihre Fahrtkosten genau berechnet und bezahlt. Dazu zählen die Wege zwischen Ihrer Wohnung, Ihrer Arbeitsstelle und der Schule.
  • Zusätzlich wird Ihnen einmal pro Monat eine Fahrt nach Hause bezahlt, wenn Sie weiter von zu Hause entfernt wohnen. Dabei müssen Sie sich allerdings immer die günstigste Fahrtmöglichkeit aussuchen. Sie können mit dem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.
  • Die Beihilfe für Auszubildende hängt davon ab, wie viel Sie selbst und wie viel Ihre Eltern verdienen, sodass sie nicht bei allen Personen gleich hoch ist.
Teilen: