Alle Kategorien
Suche

Fahrtenschreiber - so lesen Sie die runde Scheibe richtig

Der Fahrtenschreiber auch Tachograph genannt, hält eine große Menge von Daten auf einer kleinen selbstbeschriftenden Papierscheibe fest. Die Daten sind einfach auszulesen, wenn man sich auskennt.

Können Sie Tachoscheiben auslesen?
Können Sie Tachoscheiben auslesen?

Was Sie benötigen:

  • Tachoscheibe
  • Wissen

So lesen Sie den Fahrtenschreiber aus

Schauen Sie zunächst auf die Rückseite: Vor Antritt der Fahrt muss Fahrer den Abfahrtsort, das Abfahrtsdatum, das Kraftfahrzeugkennzeichen, den Kilometerstand bei Übernahme des Fahrzeugs eintragen. Außerdem trägt die Scheibe seinen Vor- und Zunamen, der eigenhändig und ohne Abkürzungen einzutragen ist. Die Scheibe muss dann in den Tachographen eingelegt werden. Sobald diese Scheibe eingelegt ist, beginnt diese die Aufzeichnungen beginnend mit der aktuellen Uhrzeit. Der Fahrer hat außerdem an einem Wahlschalter die Zeitgruppe einzustellen. Es gibt Lenk-, Arbeits-, Anwesenheits-/Arbeitsbereichtschafts- oder Ruhezeit/Pause. Und so lesen Sie den Fahrtenschreiber aus:

  • Auf der Vorderseite der Tachoscheibe des Fahrtenschreibers sehen Sie am äußeren Rand die Uhrzeit, darunter eine gezackte Linie, die durch einen Bereich der Scheibe läuft, durch den sich parallele Linien ziehen, an denen Zahlen stehen. Hier wird die Geschwindigkeit aufgezeichnet, mit der sich das Fahrzeug zu jeder Uhrzeit bewegt. An Ampeln, bei Pausen oder beim Be-und Entladen zeigt diese Linie keinen Ausschlag.
  • Darunter sehen Sie eine Linie, die mal dick und mal dünner ist. Hier wird die Zeitgruppe als Balkenaufschrieb dargestellt. Die dünnste Linie ist Ruhezeit/Pause und die die dickste Lenkzeit.
  • In der Mitte sehen Sie den zurückgelegten Weg. Die kleinen Striche stehen für 5 km, 10 km wird als Spitze in der Diagrammlinie dargestellt.
  • Auf der Rückseite sehen Sie den Zielort, an dem die Scheibe dem Fahrtenschreiber entnommen worden ist, den Endkilometerstand und die Wegstrecke. Üblicherweise bleibt die Scheibe so lange im Fahrtenschreiber, bis der Fahrer gewechselt wird bzw. nie länger als 24 Stunden.
Teilen: