Alle Kategorien
Suche

Fahrradkontrolle - so bestehen Sie sie

Die Polizei führt im Rahmen der Diebstahlbekämpfung und Überprüfung der Betriebs- und Verkehrstauglichkeit von Zweirädern regelmäßig Fahrradkontrollen durch. Wenn Sie Ihr Fahrrad immer betriebs- und verkehrsbereit halten, brauchen Sie eine Fahrradkontrolle nicht zu fürchten. Was einen betriebs- und verkehrssicheren Drahtesel ausmacht, erfahren Sie in folgendem Artikel.

Fahrradkontrolle - Rotlichverstoß von Fahrradfahrern  wird bestraft.
Fahrradkontrolle - Rotlichverstoß von Fahrradfahrern wird bestraft.

Von Gesetzes wegen gibt es bestimmte Vorschriften, wie ein betriebs- und verkehrssicheres Fahrrad auszusehen hat. Diese sind in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung niedergeschrieben. Für die richtige Ausstattung Ihres Drahtesels sind Sie selber verantwortlich; haben Sie an alles gedacht, bestehen Sie problemlos eine mögliche Fahrradkontrolle.

Fahrradkontrolle - korrekte Ausstattung Ihres Fahrrads

Ihr Fahrrad sollte betriebs- und verkehrssicher sein: Zur Betriebssicherheit Ihres Zweirads gehört die korrekte Funktionalität des Antriebs (Kette, Kettenschutz und Pedale), der Räder samt Bereifung, der Lenkung und des Sattels. 

  • Ein betriebsbereites Fahrrad unterliegt bestimmten Auflagen, damit es der gesetzlichen Verkehrssicherheit entspricht und einer Fahrradkontrolle standhalten kann. Achten Sie darauf, dass Ihr Zweirad sowohl eine dynamobetriebene Front- als auch Rückleuchte besitzt.  Ihr Dynamo (Lichtmaschine) sollte nach Möglichkeit ein Nabendynamo sein. Ihr Fahrrad benötigt einen nach vorne funktionierenden Scheinwerfer mit weißem Licht und eine rote Rückleuchte mit Reflektor. Die Nennleistung Ihrer Lichtmaschine muss wenigstens 3 Watt und deren Nennspannung 6 Volt betragen.
  • Front- und Rückleuchte dürfen zusätzlich mit einer Standlichtanlage kombiniert werden; jedoch dürfen sich beide Lichtmaschinen nicht gegenseitig behindern. Lediglich Rennräder, die weniger als 11 Kilogramm wiegen, sind von der Dynamoregel befreit und dürfen ausschließlich auf batterie- oder akkubetriebene Stecklampen zurückgreifen.
  • Im Straßenverkehr ist es besonders wichtig, gesehen und gehört zu werden: Von daher sind neben einer guten Beleuchtung Ihres Fahrrads eine hell tönende Klingel und die korrekte Mindestanzahl an Reflektoren Pflicht. Eine Laufklingel wird in einer Fahrradkontrolle nicht akzeptiert werden. Ein verkehrssicheres Fahrrad benötigt einen roten Großflächenrückstrahler und einen weißen Reflektor für vorne. Beide Fahrradreifen müssen mit jeweils zwei gelben Speicher-Reflektoren, die im 180-Grad-Winkel in die Speichen gesetzt werden, ausgestattet sein.
  • Alternativ zu den Speicher-Reflektoren werden in einer Fahrradkontrolle auch sogenannte umlaufende weiße retroreflektierende Streifen, die auf den Fahrradschlauch geklebt werden, akzeptiert. Jedes Pedal muss zudem mit gelben Tretstrahlern ausgestattet sein. Reflektoren bieten Ihnen im Dunkeln, auch bei einem Stillstand des Fahrrads, eine minimale Chance gesehen zu werden.

Fahrradüberprüfung - zusätzliche Maßnahmen für ein sicheres Fahrradfahren

  • Das Tragen eines Fahrradhelms schützt Sie im Falle eines Sturzes vor schwerwiegenden Verletzungen. Eine Helmpflicht ist von Gesetzes wegen zwar nicht vorgesehen, aber durchaus empfehlenswert.
  • Gerade bei jüngeren Kindern ist eine Abstandskelle am Fahrrad sinnvoll: Dies ist zusätzlich mit Reflektoren für eine bessere Sichtbarkeit ausgestattet und soll Autofahrer daran hindern, Fahrradfahrer mit zu geringem Abstand zu überholen. 
  • Um gerade Kinder bei einem möglichen Sturz zu schützen, sind Sicherheitslenker, die mit weichen Enden ausgestattet sind, äußerst hilfreich.

Hinweis: Sollten Sie als Fahrradfahrer über Rot fahren, wobei die Ampel länger als eine Sekunde rot ist, drohen Ihnen eine Geldbuße und 1 Punkt in Flensburg.

Teilen: