Alle Kategorien
Suche

Fahrradbremse einstellen - Anleitung

Fahrradbremse einstellen - Anleitung2:36
Video von Bruno Franke2:36

Die Anleitung bezieht sich auf eine Fahrradbremse mit Seilzug (Bowdenzug). Die Ausführung oder der Hersteller ist dabei unerheblich. Alle handelsüblichen Felgenbremsen lassen sich grundsätzlich nach dieser Anleitung einstellen.

Was Sie benötigen:

  • Je nach Ausführung Maulschlüssel 8-10mm
  • Je nach Ausführung Inbusschlüssel 5-6mm

Meist ist das Einstellen nötig, weil die Bremse verschlissen ist. Dies zeigt sich an der Stellung des Handhebels, sowie am Zustand der Bremsbacken. Der Handhebel sollte sich nicht weiter als 1/3 des möglichen Bedienweges ziehen lassen.

So stellen Sie eine Fahrradbremse ein

Die Bremsbacken sind unbrauchbar, wenn die Rillen an der Bremsfläche nahezu verschwunden sind. Diese sollen dafür sorgen, dass Wasser und Schmutz aus der Reibefläche austreten können. Oft zeigen die Backen auch eine ungleichmäßige Abnutzung, sie sehen schief aus. In diesem Fall sind sie durch neue zu ersetzen. Dabei ist die Wahl der richtigen Sorte eminent wichtig. Niemals darf man Backen verwenden, die nicht für das vorhandene Material vorgesehen sind. Also Backen für Aluminium nicht bei Stahlfelgen montieren und umgekehrt.

  1. Moderne Fahrradbremsen haben einen großen Umfang an Einstellmöglichkeiten. Gehen Sie folgendermaßen vor: Stellen Sie sicher, dass die beiden Bremsbackenhebel bis zum Anschlag gespreizt sind. Dazu muss evtl. das Zugseil gelockert und nachgezogen werden. Die Seilklemme danach wieder festziehen (nicht vergessen)! Sind die Bremsbackenhebel nicht maximal gespreizt, verzichten Sie auf einen Teil der Hebelkraft, die Bremswirkung vermindert sich.
  2. Jetzt beginnt das Einstellen. Neue Backen machen weniger Probleme als alte, da diese oft schon angegriffen sind und sich schwer an eine neue Stellung anpassen. Achten Sie auf die leichte Krümmung der Backen, die mit der Felgenkrümmung harmonieren muss. Stellen Sie den Abstand zwischen Backe und Felge auf 3-4 mm ein. Achten Sie auf die richtige Höhe. Sitzt die Backe zu hoch, wird der Reifen beschädigt. Sitzt sie zu tief, vermindert sich die Bremsleistung. Der Idealfall ist die vollflächige Auflage der Bremsbacke am Felgenrand. Mitunter sind mehrere Versuche vonnöten, um die ideale Stellung zu finden. Ziehen Sie deshalb die Klemmen während der Einstellung nur moderat an. Erst wenn beide Backen gleichmässig und gleichzeitig greifen, werden die Arretierungen fest angezogen. Denken Sie daran, dass eine gute Bremse nicht nur beim Auto ein ausschlaggebender Faktor der Verkehrssicherheit ist.
  3. Gönnen Sie dem Gelenk der Bremsbackenhebel einen Tropfen Öl, die Rückholfeder hat es dann leichter und die Bremse schleift nicht, wenn sie nicht soll.
  4. Sollte Ihre Fahrradbremse beim Gebrauch gräßliche Geräusche machen, sodass sich die Leute erschrecken, dann hilft meist nur der Austausch auch der Bremsbackenhebel.  Sie haben irgendwo Spiel und geraten dadurch in Schwingungen, die dann das Kreischen und Quietschen verursachen.

Gutes Gelingen und eine unfallfreie Fahrt!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos