Alle Kategorien
Suche

Fahrprüfung nicht machbar wegen Angst - Lösungsstrategien

Sie würden so gerne den Führerschein machen, doch Sie haben eine generelle Angst vorm Autofahren. Vielleicht haben Sie auch die Theorie- und Praxisstunden gut hinter sich gebracht, doch der Gedanke an die Fahrprüfung bereitet Ihnen große Angst. Sie denken womöglich, dass sie wegen Ihrer Ängste nicht machbar ist. Um das Problem zu lösen, müssen Sie sich Ihren Ängsten stellen.

Finden Sie sich nicht mit Ihrer Angst ab - suchen Sie die Konfrontation.
Finden Sie sich nicht mit Ihrer Angst ab - suchen Sie die Konfrontation.

Warum Sie wegen der Fahrprüfung Angst haben

  • Überlegen Sie zuerst einmal, wovor Sie konkret Angst haben. Ist es das Autofahren an sich? Trauen Sie den anderen Autofahrern nicht oder sind Sie selbst sehr unsicher und zweifeln an Ihren Fähigkeiten? Meinen Sie folglich, dass die Fahrprüfung nicht machbar ist wegen Ihrer Ängste wie z. B. Kontrollverlust, Unfallgefahr etc.?
  • Es kann natürlich auch sein, dass Sie mit dem Autofahren an sich kein Problem haben - Sie haben die Theorie und auch die praktischen Fahrstunden erfolgreich absolviert, doch Sie haben eine unglaubliche Angst vor der Fahrprüfung - Sie glauben sogar, dass jene nicht machbar ist, weil Sie alle typischen Symptome, die Ängste mit sich bringen, exakt bei der Prüfung haben werden.
  • Vielleicht sind Sie schon einmal zu Ihrer Fahrprüfung angetreten und wegen Ihrer Angst durchgefallen. Nun meinen Sie, dass die Prüfung generell für Sie nicht machbar ist, und freunden sich mehr oder weniger mit dem Gedanken an, weiterhin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.

Wie die Fahrprüfung doch machbar ist

  • Nun müssten Sie wissen, worauf sich Ihre Ängste exakt beziehen. Wenn Sie generell Angst vor dem Autofahren haben und sich daher noch nicht für den Führerschein angemeldet haben, sollten Sie nun genau dies tun. Gehen Sie zu der Fahrschule - in den Unterrichtsstunden wird Ihnen die Theorie vermittelt, welche Sie für den Straßenverkehr benötigen. In den Praxisstunden können Sie dann das Gelernte sofort anwenden. Sie können auch Ihrem Fahrlehrer mitteilen, dass Sie sich vor dem Autofahren fürchten und glauben, dass die Fahrprüfung deswegen nicht machbar ist. Spielen Sie mit offenen Karten - so kann Ihr Fahrlehrer gezielt mit Ihnen arbeiten und Ihnen somit Ihre Ängste nehmen.
  • Es kann natürlich auch sein, dass Sie eigentlich gerne Auto fahren. Sie haben die Theorie- und Praxisstunden erfolgreich hinter sich gebracht und nun steht Ihnen nur noch die Fahrprüfung bevor - und genau wegen dieser haben Sie unglaubliche Angst. Hier handelt es sich um eine Art Prüfungsangst, welche sich auch den Griff bekommen lässt. Sie könnten z. B. Ihren Fahrlehrer bitten, eine Prüfungssituation mit Ihnen zu machen - so haben Sie die Möglichkeit, zu sehen, wie es dann letztendlich ablaufen wird. Sie können sich auch selbst gedanklich auf die Prüfung vorbereiten - versetzen Sie sich in die Prüfungssituation und reden Sie sich gut zu wie z. B. "Ich bin ruhig und entspannt", "Ich bin konzentriert" etc. So richten Sie sich positiv aus und Sie bekommen das Gefühl, dass die Prüfung machbar ist.
  • Falls Sie schon einmal zur Fahrprüfung angetreten sind und wegen Ihrer Angst und Ihrer Nervosität durchgefallen sind, so sollten Sie keinesfalls aufgeben. Vermeidungsverhalten war noch nie die Lösung - Sie müssen sich Ihrer Angst stellen. Sie dürfen ihr nicht die Macht über Ihr Leben geben. Falls Sie meinen, dies alleine nicht schaffen zu können, so holen Sie sich Hilfe. Psychotherapeuten können Ihnen helfen, zu lernen wie Sie mit Ihrer Angst am besten umgehen und wie Sie den Ursprung der Angst herausfinden u. v. m. Vielleicht helfen Ihnen auch Entspannungstechniken, um Ihre Ängste zu reduzieren. Arbeiten Sie an sich und die Prüfung wird machbar sein.

Finden Sie sich nicht mit Ihrer Angst ab - Ängste halten klein und hindern Sie daran, sich selbst zu verwirklichen.

Teilen: