Alle Kategorien
Suche

Fahrprüfung bei Schnee - das sollten Sie als Prüfling beachten

Vor einer Fahrprüfung bei Eis und Schnee fürchtet sich so mancher Fahrschüler. Jedoch werden Sie mit solchen Straßenverhältnissen später natürlich öfter konfrontiert. Die Führerscheinprüfung unterscheidet sich hierbei wenig vom grundsätzlichen Umgang mit den Tatsachen, denn vorsichtiges Fahren ist das oberste Gebot, nicht nur bei der Prüfung und nicht nur im Winter.

Nicht alle Straßen werden geräumt.
Nicht alle Straßen werden geräumt. © s.media / Pixelio

Das sollten Sie bei Schnee beachten

  • Bevor Sie losfahren, um Ihre Fahrprüfung abzulegen, vergewissern Sie sich noch einmal, wo und wie Sie den Scheibenwischer betätigen und die Beleuchtung einschalten können.
  • Fahren Sie generell langsamer. Das heißt natürlich nicht, dass Sie mit 5 km/h durch die Straßen kriechen sollen, denn davon wird der Prüfer nicht begeistert sein. Fahren Sie maximal so schnell wie der übrige Verkehr oder besser etwas langsamer.
  • Der Winterdienst räumt vorrangig die großen Hauptstraßen. In Großstädten sind diese auch bei starkem Schneefall meist einigermaßen frei. Trotzdem besteht natürlich Rutschgefahr durch den von den Autos zusammengefahrenen Schneematsch.
  • Seitenstraßen hingegen werden oft gar nicht geräumt oder gestreut. Hier gilt äußerste Vorsicht, da Sie sehr leicht ins Rutschen kommen können. 
  • Fahren Sie an Kreuzungen und stehenden Verkehr langsam heran, damit Sie nicht durch eine zu starke Bremsung ins Schleudern geraten.
  • Herrscht während der Prüfung starker Schneefall, schalten Sie das Abblendlicht ein. Nebelleuchten sind in der Regel nicht notwendig, außer die Sicht ist durch den Schneefall wirklich ganz erheblich behindert. 

Darauf müssen Sie auch nach der Fahrprüfung immer achten 

  • Sorgen Sie dafür, dass sich genügend Frostschutz im Kühlerwasser befindet. Sie können das an jeder Tankstelle mit einem entsprechenden Messgerät kostenlos überprüfen.
  • Auch das Scheibenwischerwasser muss einen speziellen Frostschutz enthalten, damit es nicht gefriert.
  • Beachten Sie die Winterreifenpflicht, die in Deutschland seit ein paar Jahren herrscht. Erleiden Sie einen Unfall, an dem eigentlich der andere schuld ist, könnte Sie bei Verwendung von Sommerreifen eine Mithaftung treffen, sodass Sie Ihren Schaden nur teilweise erstattet bekommen, selbst wenn Sie im Recht sind.
  • Fahren Sie niemals mit vereisten oder beschlagenen Scheiben. Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, die es braucht, um alle Scheiben und Spiegel von Eis, Schnee und sonstigen Sichtbehinderungen zu befreien. Wenn Ihr Fahrzeug im Freien steht, müssen Sie notfalls morgens eine Viertelstunde früher aufstehen, um Ihr Auto fahrbereit zu machen.

Letztendlich ist es kein großes Drama, wenn Sie die Fahrprüfung nicht bestehen, von der finanziellen Seite einmal abgesehen. Nehmen Sie sich obige Punkte zu Herzen und die Wahrscheinlichkeit, trotz der winterlichen Straßenverhältnisse durch die Prüfung zu kommen, steigt enorm.

Teilen: