Alle Kategorien
Suche

Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung: Gehalt und Verdienstmöglichkeiten - Wissenswertes

Informatik ist eines der zukunftsträchtigsten Berufsfelder. Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung sind Generalisten und können praktisch überall arbeiten. Ihr späteres Gehalt richtet sich nicht nur nach Ihrer Berufserfahrung, sondern auch nach der Branche, in der Sie tätig werden.

Fachinformatiker verbringen viel Zeit am PC.
Fachinformatiker verbringen viel Zeit am PC. © Benjamin_Klack / Pixelio

Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung - das Berufsbild

  • Die Ausbildung zum Fachinformatiker dauert drei Jahre und ist in der Regel dual organisiert. Schon mit der Auswahl Ihres Ausbildungsbetriebs können Sie großen Einfluss auf Ihre Karrieremöglichkeiten nehmen. So sollten Sie sich vornehmlich in größeren Betrieben bewerben, denn diese bezahlen besser als kleinere und bieten bessere Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung.
  • Später können Sie in fast allen Unternehmensbereichen arbeiten, etwa in EDV-Abteilungen von Banken, Versicherungen, Elektro- oder Medienbetrieben. In der IT- und Telekommunikationsbranche ergeben sich jedoch die besten Anstellungschancen.
  • Wenn Sie sich auf die Fachrichtung Anwendungsentwicklung festlegen, entwerfen und realisieren Sie Softwareanwendungen, meist nach Wünschen des Kunden oder Arbeitgebers. Zudem testen Sie Anwendungen, verbessern sie und entwickeln nutzerfreundliche Bedienoberflächen. Des Weiteren gehören auch Beratungen und Schulungen von Anwendern zu Ihren Aufgaben. 
  • Die Kombination aus langjähriger Berufserfahrung gepaart mit regelmäßigen Weiterbildungen erhöht die Chance auf ein gutes Einkommen. Zusätzlich könnten Sie sich weiter spezialisieren und so andere Bewerber übertrumpfen. Möglich wären etwa die Weiterbildung zum Anwendungsberater, Systemprogrammierer sowie Datenschutzbeauftragten. 
  • Wesentlich in diesem Beruf ist außerdem, dass Sie fachlich auf dem Laufenden bleiben und daher regelmäßig an Kursen teilnehmen und sich im Selbststudium neues Wissen aneignen.

Gehalt während und nach der Ausbildung

Ihr Gehalt ist von vielen Faktoren abhängig. So spielen Ihre Qualifikation, Berufserfahrung sowie die Auswahl des Arbeitgebers eine wichtige Rolle.

  • Bereits während Ihrer Ausbildung zum Fachinformatiker bekommen Sie Geld, jedoch nur, wenn Sie sich für die duale Variante entscheiden. Im ersten Ausbildungsjahr können Sie mit 695-755 Euro rechnen, im zweiten Jahr bekommen Sie durchschnittlich 755-812 Euro, während des letzten Ausbildungsjahres erhalten Sie etwa 830-888 Euro.
  • Eine gute Orientierung bietet Ihnen die Erhebung der Hans-Böckler-Stiftung, zusammengefasst im LohnSpiegel. Hier wurden knapp 860 Fachinformatiker nach Ihrem Gehalt befragt, die aktuellsten Daten stammen aus dem Jahr 2010.
  • Demnach liegt der Verdienst bei einer 38-Stunden-Woche bei 2610 Euro brutto im Monat. Entsprechend der Branche fällt das Einkommen niedriger oder höher aus, es liegt durchschnittlich zwischen 2300 und 3200 Euro. Am meisten verdienen Sie in privaten Unternehmen, gefolgt vom öffentlichen Dienst, am wenigsten im Non-Profit-Sektor. Im privaten Sektor bezahlen Banken am meisten, gefolgt von Telekommunikationsunternehmen. 
  • Ihr Einkommen steigt mit der Berufserfahrung. Nach zehn Jahren im Job können Sie mit etwa 3000 Euro, nach 20 mit 3600 Euro rechnen. Ihr Gehalt steigt mit der Betriebsgröße, unbefristete Verträge werden in der Regel besser entlohnt als befristete, haben Sie zusätzlich Führungsaufgaben, erhalten Sie ebenfalls mehr. Im Westen liegt der Verdienst höher als im Osten. 
  • Haben Sie sich auf eine Stelle im öffentlichen Dienst beworben, können Sie die Tarifverträge zurate ziehen. In tarifgebundenen Unternehmen liegen die Löhne für Informatiker der Anwendungsentwicklung zwischen 2600 und 3000 Euro brutto. Dazu kommen Sonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. (Stand 09/2012)
Teilen: