Facebook und das Internetgeschäft mit Werbung

Der Prozess der Nachrichtenübermittlung im Internet weicht sich mehr und mehr von der klassischen E-Mail hin zum Twittern auf.

  • Bis vor kurzem dachte man, dass Nachrichten, die per E-Mail übersendet werden, der schnellste Weg der Übertragung wären. Twitter machte deutlich, dass dem nicht so ist. Heute gibt es eine stetig wachsende Zahl von Nutzern, die Ihre Nachrichten über allerlei Twitter-Kanäle verbreiten, vor allem auch direkt in Facebook.
  • Der Vorteil liegt in der Einfachheit und vielleicht auch Direktheit der Kommunikation in Facebook. Mit einem Mausklick können Sie Dinge "liken", die Freunde tun. Schreiben Sie nun noch vier Worte dazu, ist die Nachricht schon fertig - sehr viel länger hätte dies per E-Mail gedauert (Kontakt suchen und eingeben, Anrede, sich auf die Dinge beziehen, die sie "liken", Text eingeben usw.).
  • Facebook freut das. Mehr und mehr Nutzer loggen sich ein. Facebook lebt daher sehr erfolgreich von Werbung, die zielgruppengenau an Nutzer ausgeliefert wird. 

Wer Werbung entfernen möchte, muss Umwege gehen. Das Entfernen funktioniert mit Zusatzscripten.

Werbung am Rand entfernen

Facebook blendet die Werbung am Rand ein und ist auch nicht daran interessiert, dass Sie diese entfernen. Doch es gibt ein paar Tricks:

  1. Sie müssen Firefox als Webbrowser nutzen, den Sie sich kostenlos herunterladen können. Dabei können Sie in Firefox viele Add-Ons installieren. Ein nützliches ist Greasemonkey. Laden Sie sich dieses im Add-On-Bereich herunter, indem Sie bei Firefox auf "Extras" gehen und bei "Add-Ons" nach "Greasemonkey" suchen.
  2. Starten Sie Firefox nach der Installation neu.
  3. Gehen Sie nun zu den unterschiedlichen Anbietern von Werbeausblender-Scripten (oder auch ein ähnliches Script für das Ausblenden von Werbung). Sie alle haben eine technisch ähnliche Basis mittels Greasemonkey Werbung auszublenden.
  4. Klicken Sie auf "Install" und das Script wird im Browser installiert. Sie haben damit die Werbung entfernen können (wobei diese in Facebook nur ausgeblendet wird).