Alle Kategorien
Suche

Facebook - Nacktbild melden

Ist Facebook aus Ihrem Leben auch kaum mehr wegzudenken? Das soziale Netzwerk bietet tolle Möglichkeiten, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben und durch Fotos am eigenen Leben teilhaben zu lassen. Was aber, wenn Sie dort ein unerlaubtes Nacktbild entdecken? Anstößige Bilder sind nicht erlaubt, aber wie gehen Sie vor, um den Verstoß zu melden?

Anstößige Fotos können Sie bei Facebook melden.
Anstößige Fotos können Sie bei Facebook melden.

Anstößige Bilder bei Facebook sind ein Ärgernis

  • Es ist nicht erlaubt, bei Facebook ein anstößiges Foto wie etwa ein Nacktbild zu posten. Dies hat auch seinen guten Grund. Einerseits sind Sie sicher nicht interessiert an anzüglichen Fotos Ihres Nachbarn oder Ihres Kollegen und andererseits dient diese Maßnahme natürlich auch zum Schutz für Kinder und Jugendliche. Das soziale Netzwerk entscheidet hierbei allerdings zwischen der Art des Fotos. So sind nur eindeutig pornografische Inhalte ausdrücklich verboten, andere Fotos mit nackten Tatsachen könnten jedoch je nach Fall erlaubt sein, denken Sie hierbei vor allem an Fotos von Kunstwerken, Skulpturen und ähnlichem. 
  • Auch gibt es immer wieder Fälle von Mobbing. Unglaublich ärgerlich wäre es deshalb beispielsweise, wenn sich jemand einen schlechten Scherz erlauben würde und Ihren Kopf mithilfe eines Bildbearbeitungsprogramms auf den Körper eines nackten Models setzen würde und dies dann als Nacktbild von Ihnen veröffentlichen würde. 

So können Sie ein Nacktbild melden

Wenn Sie ein anstößiges Foto gesehen haben, können Sie Facebook mit nur wenigen Klicks mithilfe der sogenannten "Melden"-Funktion darauf hinweisen. Sollte es sich nach entsprechender Prüfung seitens des sozialen Netzwerkes tatsächlich um ein unerlaubtes Foto handeln, wird es gelöscht und gegebenenfalls rechtliche Schritte gegen den Urheber eingeleitet. So gehen Sie vor, um ein Bild zu melden:

  1. Öffnen Sie das entsprechende Bild des Users. Hierzu klicken Sie in der Menüleiste auf "Fotos", wählen das gewünschte Bild aus und klicken mit der linken Maustaste darauf, um es zu vergrößern.
  2. Unter dem Foto sehen Sie nun eine Menüleiste mit den Punkten "Optionen", "Teilen" und "Senden". Je nach Browser und Voreinstellungen ist es eventuell notwendig, vorher mit dem Mauszeiger über das Bild zu fahren, damit diese Menüleiste für Sie sichtbar wird. Klicken Sie dort auf den Punkt "Optionen".
  3. Jetzt öffnet sich eine weitere Menüleiste mit dem Punkt "Melden", auf die Sie klicken müssen.
  4. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster, in dem Sie auswählen können, wieso Sie das Foto melden möchten. Auswählen können Sie zwischen "Dieses Foto von mir gefällt mir nicht", "Es belästigt mich oder eine Person, die ich kenne", "Es passt nicht auf Facebook" und "Es handelt sich um Spam". Treffen Sie Ihre Wahl und klicken Sie auf "Weiter".
  5. In einem weiteren Fenster sollen Sie Ihre Wahl nun begründen. Hier können Sie nun beispielsweise auswählen, dass Sie das Bild wegen pornografischem oder allzu freizügigem Inhalt - wie etwa bei einem Nacktbild - anzeigen möchten. 
  6. Jetzt sind Sie fast fertig. Sie haben im nächsten Schritt die Möglichkeit, dem Urheber eine Nachricht zu senden, um ihn zum Löschen des Fotos aufzufordern. Ebenfalls können Sie diese Person blockieren. Sie haben jetzt noch einmal die Möglichkeit zu entscheiden, ob Sie das Foto tatsächlich anzeigen wollen oder Ihnen eine Nachricht oder die Blockierung ausreicht. Möchten Sie den Urheber auf jeden Fall melden, dann setzen Sie ein Häkchen in das Feld "Facebook melden" und schicken Sie die Meldung durch einen Klick auf "Weiter" ab. 
  7. Ihre Meldung erfolgt anonym. Sie brauchen sich also keine Sorgen machen, dass der Urheber des Fotos weiß, dass Sie derjenige sind, der ihn angeschwärzt hat.

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, ein Formular für die Meldung des Verstoßes gegen Datenschutzrechte im Hilfebereich von Facebook manuell auszufüllen und abzusenden. Dies ist in erster Linie dafür gedacht, um Fotos entfernen zu lassen, auf denen Sie selber unerwünschterweise zu sehen sind. 

Teilen: