Alle Kategorien
Suche

Externen Monitor an das Laptop anschließen - so geht's

Wenn Sie viel mit Ihrem Laptop arbeiten und zu Hause oder im Büro aber einen externen Monitor haben, können Sie diesen auch an Ihren Laptop anschließen, um so ein größeres Bild zu haben und angenehmer arbeiten zu können.

Laptops sind heute gängiger denn je.
Laptops sind heute gängiger denn je.

Was Sie benötigen:

  • Laptop
  • externer Monitor
  • HDMI- oder VGA-Kabel

Laptops sind heute in der Regel mit Anschlüssen für externe Monitore versehen, und die eingebauten Grafikkarten sind meistens leistungsstark genug, um auch große Monitore mit hohen Auflösungen betreiben zu können.

Wie Sie Ihren externen Monitor am Laptop anschließen

  1. Schauen Sie, welche Anschlüsse Ihr Laptop hat. Der VGA-Anschluss ist trapezförmig und hat Löcher in drei Reihen. Der neuere HDMI-Anschluss ist meistens mit "HDMI" beschriftet und ähnelt dem USB-Anschluss, ist aber auch eher trapezähnlich. Oft sind beide Anschlüsse vorhanden.
  2. Wenn Ihr Monitor auch einen HDMI-Anschluss hat, können Sie den Laptop mit dem externen Monitor über diese Schnittstelle mit einem speziellen HDMI-Kabel verbinden. Alternativ verbinden Sie die Geräte über ein herkömmliches Monitorkabel über den VGA-Anschluss.
  3. Haben Sie den Monitor bei angeschaltetem Laptop angeschlossen und der Monitor wird nicht erkannt, müssen Sie den Laptop evtl. neu starten.
  4. Machen Sie einen Rechtsklick auf den Desktop und wählen in dem erscheinenden Menü den Punkt "Bildschirmauflösung" aus.
  5. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie nun einstellen können, wie und was auf dem externen Monitor dargestellt werden soll, ob er z. B. den Laptopmonitor kopieren oder erweitern soll. Sie können auch die Auflösung einstellen. Treffen Sie Ihre gewünschten Einstellungen und klicken dann auf "OK" oder "Übernehmen".
  6. Wenn Sie die Auflösung verändert haben, fragt ein Dialog Sie, ob Sie die neue Einstellung übernehmen wollen oder zur alten Einstellung zurückkehren möchten. Wenn Sie hier keine Auswahl treffen, wird nach einiger Zeit die alte Einstellung wiederhergestellt. Das ist deshalb sinnvoll, weil Sie vielleicht mit der neuen Einstellung nichts mehr auf dem Monitor sehen können, und so wieder der alte, funktionierende Zustand bewahrt bleibt.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht schwer, einen externen Monitor zu verwenden. Manchmal muss man ein bisschen ausprobieren, welche Einstellung die passende ist, dann aber haben Sie viel Platz zum Arbeiten auf den zwei Bildschirmen.

Teilen: