Alle Kategorien
Suche

Ethanol-Kamin selber machen - so geht's

Immer mehr Leute erfreuen sich an einem Ethanol-Kamin. Seien Sie kreativ und machen Ihren eigenen Ethanol-Kamin und den Kern zur Verbrennung selber.

Ethanol wird aus Korn gemacht.
Ethanol wird aus Korn gemacht.

Was Sie benötigen:

  • Metallblech
  • Ethanol 99,9%

Den Verbrennungskern selber machen

  1. Der Kern des Ethanol-Kamins ist das Herzstück und der wichtigste Teil eines Ethanol-Kamins. Diesen selber zu machen, bedarf ein wenig Übung und Geschick. Der Kern muss nicht nur hitzebeständig sein, sondern darf auch nicht saugfähig sein, da Ethanol flüssig ist. Ton- oder lehmhaltige Gefäße eignen sich deshalb nicht dafür.
  2. Beginnen Sie jetzt mit der Suche nach einem geeigneten metallischen Gefäß. Im Prinzip wäre eine einfache Blechdose schon als Kern geeignet. Da die Hitze oberhalb der Öffnung entsteht, würde das Metall an sich der Dose gar nicht extremer Hitze ausgesetzt werden. Suchen Sie aber nach einem Gefäß, was nur maximal 4-6 cm hoch ist und eine sehr breite Öffnung hat. Ideal wäre dafür eine Schraubenkiste aus Metall. Wer so ein Gefäß nicht findet, kann auch ein Metallunternehmen in der Nähe fragen. Diese fertigen so was meist schon für wenig Geld an und können es sogar maßgeschneidert anfertigen. Wichtig ist nur, dass die Kanten verschweißt wurden und keine Flüssigkeit entweichen kann.
  3. Jetzt füllen Sie das Ethanol in das Gefäß. Am besten eignet sich dafür 99,9 %iges Bio-Ethanol. Dies gibt es in jedem Baumarkt und hat eine fast neutrale Geruchsentwicklung beim Verbrennen.
  4. Ethanol-Kamin ist im Prinzip schon fertig und würde jetzt selbstständig wie gewollt verbrennen. Doch sieht so eine Blechdose nicht sonderlich schön aus.

Den Ethanol-Kamin verschönern

  • Wie bei einem richtigen Kamin kann man es sogar so machen, dass Sie den Ethanol-Kamin jetzt sogar vermaueren. Dafür können Sie einfache Ziegelsteine verwenden und müssen nicht zwanghaft auf den teueren Schamott zurückgreifen. So kann ein Kamin gebaut werden, in dem das Metallgefäß eingesetzt wird. Wichtig ist nur, dass das Gefäß so weit zugänglich ist, dass ohne Probleme später das Ethanol wieder nachgefüllt werden kann.
  • Fertige Ethanol-Kamine haben meist einen Körper aus Metall um den Kern. Wer sehr kreativ und handwerklich begabt ist, kann sich so eine Form auch selber schmieden. Weniger Begabte in dem Bereich Metallbau sollten unbedingt einen Fachmann dafür organisieren. Wenn die Pfalz des Metalls nicht absolut dicht ist, kann die Flamme hindurchschlagen und es kann zu einem Brand führen.
  • Achten Sie unbedingt darauf, dass die Flamme zwar in einem Hohlkörper aus Metall oder Stein verbrennt, aber keinen direkten Kontakt mit einem Material hat. Die Flamme muss ausreichend weit entfernt sein, damit sie die Hitze nicht direkt auf die Materialien abgibt.

Viel Spaß!

Teilen: