Alle Kategorien
Suche

Eternit - Fassadenplatten umweltgerecht entsorgen

Jahrelang galten Eternit-Fassadenplatten als normales Baumaterial. Zum Einsatz kamen Eternit-Platten auch als Dacheindeckungen. Das änderte sich erst als das in Eternit enthaltene Asbest als krebserregend eingestuft wurde. Seit den 1980er Jahren gelten besondere Vorschriften bei der Arbeit und Beseitigung mit Eternit-Materialien.

Vorsicht bei Sanierung asbestverseuchter Gebäude.
Vorsicht bei Sanierung asbestverseuchter Gebäude.

Bis Mitte der 1980er Jahre wurden asbesthaltige Eternitplatten produziert und beim Bau (Dach, Fassade) eingesetzt. Seit dieser Zeit fertigen in Deutschland und Österreich ansässige Unternehmen keine Eternit-Fassadenplatten oder andere Eternit-Produkte mit Asbestfasern mehr.

Eternit - Fassadenplatten mit Asbestfasern sind Sondermüll

  • Für die umweltgerechte Entsorgung von Eternit-Fassadenplatten werden asbesthaltige Abfälle identifiziert und unterteilt. Ein wichtiger Faktor bei der Einschätzung von Risiken ist das Alter der zu entsorgenden Baumaterialien.
  • Seit Mitte der 1980er Jahre läuft der Prozess asbesthaltige Produkte vom Markt zu nehmen und durch Zug asbestfreie Erzeugnisse zu ersetzen.
  • Sie können bei durchzuführenden Abbruch- oder Instandhaltungsarbeiten meist davon ausgehen, dass alte Well- und Fassadenplatten asbesthaltig sind und als Sondermüll entsorgt werden müssen.
  • Entsorgung von asbesthaltigen Eternit-Fassadenplatten erfolgt nicht auf sogenannten Wiederverwertungshöfen, Bauschuttrecyclinganlagen oder Bauschuttdeponien. Asbesthaltige Abfälle werden nicht verwertet.

Umweltgerecht Entsorgen - Wiederverwendung verboten

  1. Umweltgerechtes Entsorgen von Eternit-Fassadenplatten heißt, dass Sie die im Rahmen von Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten anfallenden asbesthaltigen Materialien nicht einer privaten Wiederverwendung zuführen dürfen.
  2. Darunter fällt beispielsweise das sehr oft häufig praktizierte Absichten von kleinen Hütten oder das Abdecken von Holzstößen. Sie müssen alle Eternit-Abfälle nicht nur auf einer zugelassenen Deponie abliefern.
  3. Arbeiten Sie bei Abbrucharbeiten mit Mundschutz und Handschuhen. Bohren oder schneiden Sie keine Platten maschinell.
  4. Auch für den Transport gelten besondere Bestimmungen. Asbesthaltige Abfälle müssen ohne Staubabgabe verladen werden. Die festgebundenen asbesthaltigen Fassadenplatten müssen Sie befeuchten, aufpalettieren und mit Folien verpacken.
  5. Die umweltgerechte Entsorgung von Sondermüll wie Eternit – Fassadenplatten kostet natürlich auch Geld. Handelt es sich nur um ein paar Platten können Sie diese gut verpackt selbst anliefern.
  6. Bei größeren Mengen müssen Sie wahrscheinlich ein zertifiziertes Bauunternehmen mit Abbau und dem Transport zur Deponie beauftragen.
  7. Für den Abbau sowie die Entsorgung rechnen Experten mit Kosten von rund 10 Euro je Quadratmeter. Zusätzlich fallen Aufwendungen für Gerüst oder eine Arbeitsbühne an.

Erkundigen Sie sich vor der Anlieferung von Eternit - Fassadenplatten bei den zuständigen Behörden. Bei allen Deponien können Sie die Anlieferbedingungen einsehen.

Teilen: