Alle Kategorien
Suche

Eternit am Dach auswechseln - so gelingt's

Wenn Sie alte Dachplatten aus Eternit haben, sind diese unter Umständen asbesthaltig. Dieses Problem sollten Sie nicht ignorieren und beim Austausch solcher Dächer immer darauf achten, dass Sie sich nicht mit Asbest kontaminieren.

Vorsicht - altes Eternit enthält Asbest.
Vorsicht - altes Eternit enthält Asbest. © Erich Westendarp / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Schutzkleidung
  • Big Bags oder geschlossener Container

Asbest im Eternitdach

Da Asbest in Deutschland erst 1993 verboten worden ist und ein EU-weites Asbestverbot erst 2005 in Kraft getreten ist, können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ein Eternitdach älteren Datums mit asbesthaltigem Eternit eingedeckt worden ist. Offiziell gibt es ab 1990 keine asbesthaltigen Baustoffe mehr. Daher müssen Sie bei der Demontage sehr vorsichtig sein:

  • Der beste Weg ist, wenn Sie eine Spezialfirma für Asbestentsorgung mit dem Abbau und der Entsorgung des Eternitdaches beauftragen. Diese hat die nötige Erfahrung im Umgang mit dem Stoff. Sie dürfen aber auch als Privatmann die Platten abbauen, ohne eine Behörde davon in Kenntnis zu setzen.
  • Tragen Sie geeignete Schutzkleidung und eine Maske, die Feinstaub aus der Atemluft filtert. Diese kann aber nicht ausreichend vor Asbeststaub schützen. Wenn Sie Asbest zum Beispiel zersägen müssen, brauchen Sie ein Atemgerät.

Abbau des alten Daches

Bauen Sie das Eternit vom Dach zerstörungsfrei ab, das heißt:

  • Reinigen Sie die Platten nicht, bevor Sie diese vom Dach entfernen - besonders die Verwendung eines Hochdruckreinigers kann dazu führen, dass Sie Asbest in die Luft blasen. Der Staub, der auf den Platten sitzt, ist dagegen eher harmlos, dieser stammt aus der Umwelt nicht aus den Eternitplatten.
  • Entfernen Sie die Platten, indem Sie eventuelle Verschraubungen lösen und diese vorsichtig vom Untergrund abheben. Achten Sie darauf, die Platten nicht zu zerbrechen. Werfen Sie die Platten auch nicht vom Dach in einen bereitgestellten Container!

Denken Sie bei allem, was Sie mit den Eternitplatten vom Dach machen, daran, dass Asbest in diesen gut gebunden ist, also keinen Schaden anrichten kann, solange die Platten nicht beschädigt oder geschliffen werden.

Transport und Entsorgung von Dachplatten aus Eternit

  • Da die Platten beim Transport zerbrechen  oder aneinander reiben können, dürfen sie diese auf keinen Fall unverpackt in einem PKW oder auf einem offenen LKW transportieren. Verpacken Sie die Eternitplatten in speziellen Big Bags oder besorgen Sie einen geschlossenen Abfallcontainer.
  • Erkundigen Sie sich bei der Gemeindeverwaltung bzw. der Stadtverwaltung, wo Sie die Eternitplatten von Ihrem Dach entsorgen können. Kleine Mengen werden üblicherweise an Sammelstellen angenommen und große Mengen müssen zu Monodeponien der Klasse I oder II bzw. in Monobereiche der Altdeponien gebracht werden. Dachplatten aus Eternit sind kein besonders überwachungsbedürftiger Abfall, also kein sogenannter Sondermüll.
Teilen: