Alle Kategorien
Suche

Esskastanien kochen - Rezept für Maronen

Gerade im Herbst können Sie in einigen Gegenden Deutschlands Esskastanien, auch Maronen genannt, in Unmengen selbst sammeln (nicht verwechseln mit Rosskastanien). Oder Sie kaufen die leckeren Früchte frisch im Supermarkt. Klassische Rezepte - neben Rösten - für Esskastanien sind dementsprechend gefüllte Gans oder Rotkraut mit Maronen.

Esskastanien und Äpfel - die klassische Füllung für Gans.
Esskastanien und Äpfel - die klassische Füllung für Gans.

Was Sie benötigen:

  • Zutaten werden im entsprechenden Rezept genannt

Die Esskastanien kochen (Vorbereitung)

  • Die im Rezept benötigte Menge an frischen (!) Esskastanien an der Schale einritzen.
  • Eine ausreichende Menge Wasser zum Kochen bringen und die Esskastanien hineingeben.
  • Die Kastanien 5-10 Minuten (dies hängt von der Frisch der Ware ab) kochen lassen.
  • Die Kastanien in ein Sieb abschütten und kurz mit kaltem Wasser abschrecken.
  • Nun beginnt die eigentliche Arbeit, nämlich das Schälen der Kastanien. Am besten, Sie nehmen dazu ein Gemüsemesser mit einer möglichst kleinen Schneide, mit der Sie unter die aufgesprungene Schale kommen.
  • Versuchen Sie, nicht nur die äußere Schale der Kastanien zu entfernen, sondern auch das dünne braune Häutchen darunter.
  • Nun können die Kastanien den Rezepten entsprechend verwendet werden.
  • Wenn Sie die Schälarbeit sparen wollen, greifen Sie auf bereits geschälte Ware in Dosen oder in Klarsichtfolie zurück. 

Gänsebraten mit Kastanienfüllung

  • Bereiten Sie eine Gans zum Braten vor und reiben Sie dann das Innere mit Salz und Majoran ein.
  • Würfeln Sie 250 g vorbereitete Kastanien und 500 g (säuerliche) Äpfel und mischen Sie beides.
  • Die Füllung in die Gans füllen und mit Zwirn oder Holzspießchen verschließen.
  • Die Gans kommt nun - mit der Brustseite nach unten - in die Bratpfanne Ihres Backofens.
  • Übergießen Sie den Braten mit 250 ml Wasser (oder Wasser, Wein und Brühe gemischt).
  • Heizen Sie den Ofen auf 220 °C vor und braten Sie die Gans eine gute Stunde.
  • Nun die Gans umdrehen und (nach Bedarf) Fett abschöpfen.
  • Die Temperatur auf 200 °C absenken und die Gans weitere 2 Stunden garen.
  • Bei Bedarf heißes Wasser oder Brühe nachgeben.
  • Am Ende der Garzeit wird die Gans mit Salzwasser bepinselt, damit sie schön kross wird.
  • Prüfen Sie mit einem Bratenthermometer, ob die Gans gar ist. Man rechnet pro kg Gans mit 1 Stunde Garzeit.
  • Der Bratenfond kann mit Speisestärke gebunden werden.
  • Dazu servieren Sie Klöße und natürlich Rotkraut. 

Rotkraut mit Maronen

  • Dieses überaus schmackhaft Rotkraut passt gut zu Ente oder Wildgerichten, vor allem im Herbst.
  • Entfernen Sie aus einem mittleren Rotkohl (knapp 1 kg) den harten Strunk und hobeln Sie das Rotkraut.
  • Das feingehobelte Rotkraut in eine Schüssel geben.
  • Nun 100 ml Rotweinessig mit 200 ml Wasser aufkochen, den Rotkohl mit dem Essigwasser übergießen und einige Minuten ziehen lassen.
  • Den Rotkohl abgießen, eventuell einen Teil des Essigwassers aufheben.
  • Den Rotkohl in etwas Butter andünsten, 100 ml Rotwein angießen, mit Salz, Pfeffer und (nach Geschmack) Nelke und Lorbeer würzen und auf kleiner Flamme zugedeckt 20 Minuten kochen lassen. 
  • Im letzten Moment die gekochten Esskastanien als Ganzes oder gewürfelt zugeben. Mit Essig und/oder Zucker abschmecken.

Vegetarisch - Pfannkuchen mit Esskastanien-Gemüse

  • Aus 4 Eiern, 200 g Mehl, 500 ml Milch und etwas Salz den Pfannkuchenteig herstellen und quellen lassen.
  • 200 g Rosenkohl und 200 g Möhren über Dampf garen.
  • Die abgetropften Gemüse und die gewürfelten Esskastanien in einer Bratpfanne in zerlassener Butter dünsten, Fleischbrühe angießen und mit einer Prise Zucker sowie Salz nach Bedarf würzen.
  • Einige Löffel Creme fraiche oder saure Sahne unterrühren, mit schwarzem Pfeffer und gehackten Kräutern würzen.
  • Aus dem Pfannkuchenteig in etwas Butter 4 Pfannkuchen backen.
  • Das Kastaniengemüse auf die Pfannkuchen geben.  
Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos