Alle Kategorien
Suche

Essigsaure Tonerde - ihre Wirkung einfach erklärt

Essigsaure Tonerde gehört zu den traditionellen Heilmitteln. Die Wirkung dieses Mittels ist recht zuverlässig und kommt vor allem bei leichten Verletzungen zum Tragen. Besonders bei Prellungen hat sich die Essigsaure Tonerde bewährt. Da sie leicht anzuwenden ist, können Sie gut Erste Hilfe damit leisten.

Essigsaure Tonerde leistet Erste Hilfe bei Prellungen.
Essigsaure Tonerde leistet Erste Hilfe bei Prellungen.

Die Wirkung von Essigsaurer Tonerde

  • Essigsaure Tonerde erhalten Sie in Apotheken. Meistens wird sie als Lösung angeboten, sodass sie einfach zu verwenden ist. Sie ist außerdem relativ einfach herzustellen: Tonerde (mit dem chemischen Namen Aluminiumoxid) mit Essigsäure. Aus dieser Verbindung entsteht basisches Aluminiumacetat, die Essigsaure Tonerde.
  • Die Wirkung dieses Hautmittels können Sie anhand der beiden Ausgangsprodukte ermitteln. Tonerde wirkt als Maske oder Wickel angewendet entzündungshemmend, Essig hat eine desinfizierende Wirkung. Da Aluminiumacetat eine adstringierende Wirkung hat, das heißt zusammenziehend, trocknet es Haut und Schleimhaut leicht aus, verschließt kleine Blutgefäße und kann so Entzündungen lindern.
  • Aufgrund dieser Wirkung können Sie Essigsaure Tonerde als erstes Mittel bei Prellungen, Zerrungen oder Insektenstichen auftragen. Bei Prellungen ist das Mittel aber besonders beliebt.
  • Bei Verletzungen, die mit Schwellungen einhergehen, können Sie Essigsaure Tonerde sehr gut nutzen, da sie neben der adstringierenden Wirkung außerdem kühlt. Vor allem in der Ersten Hilfe kann dieses Mittel ein Fortschreiten der Schwellung durch die Kühlung lindern.

Tonerde - positive Wirkung als Wickel

  1. Mischen Sie sich im Verhältnis 1:10 aus Essigsaurer Tonerde und Wasser eine Flüssigkeit an. Auf zehn Milliliter Essigsaurer Tonerde würden Sie 100 Milliliter Wasser geben; wenn Sie einen größeren Wickel herstellen möchten, müssen Sie die Angaben entsprechend umrechnen.
  2. Träufeln Sie die Flüssigkeit auf ein sauberes Tuch. Bei großen Wickeln können Sie das Tuch in der Flüssigkeit tränken und dann auswringen.
  3. Legen Sie das feuchte Tuch auf die zu behandelnde Prellung.
  4. Damit die Feuchtigkeit nicht so schnell verdunstet, umwickeln Sie den betroffenen Bereich mit einem weiteren, aber trockenen Tuch.
  5. Nach maximal zwei Stunden (oder wenn der Wickel vorher getrocknet ist) nehmen Sie den Wickel ab.
  6. Bei Bedarf stellen Sie einen neuen Wickel her.

Verwenden Sie Essigsaure Tonerde nicht langfristig, sondern nur, bis die akuten Beschwerden abgeklungen sind.

Teilen: