Alle Kategorien
Suche

Erste Anzeichen einer Thrombose - so deuten Sie die Symptome richtig

Wenn von einer Thrombose gesprochen wird, ist meistens ein Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel gemeint, welches meistens in den Beinen auftritt. Wird sie nicht rechtzeitig erkannt, kann sie eine lebensbedrohliche Komplikation auslösen. Das Gerinnsel bewegt sich unter Umständen durch die Beinvenen den Körper hinauf und gelangt über das Herz in die Lunge, wo es eine Lungenembolie bewirken kann, die mit akuter Atemnot einhergeht. Daher ist es wichtig, die ersten Anzeichen einer Thrombose schon frühzeitig erkennen zu können und dementsprechend zu handeln. Hier wird erklärt, wie es geht.

Durch Veränderungen an der Gefäßwand kann eine Thrombose entstehen.
Durch Veränderungen an der Gefäßwand kann eine Thrombose entstehen.

Erste Anzeichen eines venösen Verschlusses

  • Viele Thrombosen machen sich durch Symptome nur schwach oder gar nicht bemerkbar. Leider ist häufig die Lungenembolie das erste Anzeichen, dass eine Thrombose vorhanden war. Wenn sich jedoch Symptome bilden, sind diese recht eindeutig.
  • In den meisten Fällen ist ein Bein betroffen.
  • Je nach Ort des Verschlusses machen sich die Symptome an der Wade, der Kniekehle oder des gesamten Beines bemerkbar.
  • Bei einer Thrombose färbt sich die betroffene Extremität rot-bläulich. Zu Beginn kann diese Färbung nur schwach ausfallen.
  • Das Bein schmerzt und spannt.
  • Wenn Sie das Bein anfassen und mit dem gesunden Bein vergleichen, merken Sie einen deutlichen Temperaturunterschied. Das erkrankte Bein ist heiß.
  • Die Extremität ist geschwollen. Auch dies ist unter Umständen auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Nehmen Sie ein Maßband und messen Sie nach.
  • Haben Sie nun den Verdacht auf eine Thrombose, rufen Sie den Rettungsdienst an, da eine Lungenembolie droht. Teilen Sie dort die Anzeichen mit, die Sie festgestellt haben.
  • Das betroffene Bein beziehungsweise den betroffenen Arm legen Sie bis zum Eintreffen auf Kissen oder etwas Ähnliches, sodass die Extremität erhöht liegt.
  • Wichtig ist, dass der Betroffene auf keinen Fall mehr läuft, da sich durch Erschütterungen, der Thrombus lösen kann.

Ursachen einer Thrombose

Eine Thrombose kann aufgrund mehrerer Ursachen entstehen.

  • Das Blut ist in der Zusammensetzung verändert. Dies ist durch eine Gerinnungsstörung möglich, die angeboren, erworben oder auch durch Medikamente hervorgerufen sein kann. Bestimmte Krankheiten, Toxine, eine Schwangerschaft und zu wenig Flüssigkeitsaufnahme haben ebenfalls Einfluss auf die Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Die Gerinnung ist verstärkt oder Blutgerinnsel werden vermindert aufgelöst.
  • Augrund von Krampfadern, äußerer Druck auf die Venen (langes Sitzen mit überkreuzten Beinen) oder Bettlägerigkeit fließt das Blut langsamer und neigt dadurch zu Thrombosen.
  • Durch Entzündungen, Verletzungen oder altersbedingter Veränderungen der Venen ist die Wand der Vene geschädigt. Das Blut kann auch in diesem Fall nicht richtig fließen, wirbelt an den geschädigten Stellen auf und neigt zur Thrombosebildung.
  • Weitere Risikofaktoren sind die Pille, Rauchen, Übergewicht sowie vorhergegangene  Thrombosen. 
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.