Erstausstattung beantragen leicht gemacht

  • Gehören Sie zu denen, die eine Erstausstattung für ein Kind nicht alleine finanzieren können, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen. Sie können zum Beispiel, wenn Sie als Arbeit suchend zählen, bei Ihrer zuständigen Arbeitsagentur oder dem Job Center mit einem entsprechenden Formular eine Erstausstattung beantragen. Die Beträge, die einem dort gewährt werden, sind in der Regel aber nicht besonders hoch.
  • Ähnlich ist es, wenn Sie für eine Wohnungseinrichtung die Erstausstattung beantragen. Nur in seltenen Fällen erhält man durch die Arbeitsagentur einen Zuschuss zum Mobiliar. Wenn Sie aus schwerwiegenden Gründen, wie Schimmelbefall oder Wohnungsbrand, darauf angewiesen sind, können Sie eine Erstausstattung beantragen. Doch Vorsicht, es werden nur pauschale Summen an Sie ausgezahlt, worüber Sie eine Rechnung bei der Arbeitsagentur vorzulegen haben. Gegebenenfalls bekommen Sie auch einen Warengutschein.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, sich in einem gemeinnützigen Verein zu erkundigen, ob und inwiefern Ihnen Zuschüsse zustehen oder Sie gehen in einen sogenannten Secondhand-Laden und sehen sich dort einmal genauer um. Es kann auch sinnvoll sein, einen Flohmarkt zu besuchen. Denn hier kann man unter Umständen auch fündig werden. Dort können Sie Babykleidung bereits für ein paar Euro bekommen, die außerdem noch besser erhalten ist, als die abgegebene Kleidung von einer Kleiderkammer.

Voraussetzungen, um eine Erstausstattung zu beantragen

  • Wichtig ist, dass Sie ALG II beziehen, um eine Erstausstattung beantragen zu können. Das heißt, in Ihrer Bedarfsgemeinschaft darf insgesamt kein hohes Einkommen vorliegen und das, was Sie beantragen, darf so noch nicht bei Ihnen vorhanden sein - wie zum Beispiel ein Wickeltisch oder eine Schlafmatratze. Nur weil Sie einen Ersatz brauchen, da dieses Mobiliar Ihnen zu alt ist oder nicht mehr gefällt, bekommen Sie keine Unterstützung vom Job Center.
  • Es kann daher auch vorkommen, dass ein beauftragter Mitarbeiter Ihres zuständigen Amtes bei Ihnen vorbeischaut, um sich ein Bild Ihrer finanziellen Situation und Ihres Wohnungszustands zu machen.