Alle Kategorien
Suche

Ersatz für Mehl - Anregungen

Ersatz für Mehl aus Weizen benötigen einige Menschen, um Unverträglichkeiten bei Gebäck oder anderen Speisen vorzubeugen. Aber manchmal muss der Hobbybäcker das Mehl auch ersetzen, wenn der Vorrat nicht reicht.

Kann man Weizenmehl ersetzen?
Kann man Weizenmehl ersetzen?

Ersatz für Mehl - glutenfrei

  • Einige Menschen vertragen das im Weizen enthaltene Gluten, ein Eiweiß, nicht und müssen daher beim Backen oder bei der Zubereitung von anderen Speisen einen Ersatz für Weizenmehl finden.
  • Prinzipiell kommen bei diesem Problem alle Getreide infrage, die kein oder nur sehr kleine Mengen an Gluten enthalten, vor allem natürlich Dinkel, Hafer oder auch Roggen (für Brote beispielsweise).
  • In Reformhäusern, im Drogeriefachhandel und inzwischen auch in vielen Supermärkten gibt es auch glutenfreies Mehl, das wie normales Mehl verwendet werden kann. Allerdings werden die Teige im Allgemeinen etwas feuchter (Flüssigkeit reduzieren). Ein Ei oder etwas Quark fördert die Bindung des Teiges, die bei Weizenmehl ja das Gluten übernimmt. Aber diese Mehle sind natürlich auch eine Preisfrage.
  • Auch gemahlene Sojabohnen (oder andere Hülsenfrüchte), gemahlener Buchweizen (eine Knöterichart), Lupinenmehl oder auch Guarkernmehl können das Weizenmehl vor allem bei Broten oder Pizzateig zum Teil ersetzen. Man sollte jedoch keine Teige komplett aus diesem Ersatz herstellen. 
  • Bei Kuchen können Sie mit gemahlenen Nüssen (sofern keine Allergie vorliegt) "arbeiten", die einen Teil des Mehls ersetzen. Reduzieren Sie in diesem Fall den Fettanteil.

Das Mehl reicht nicht

Auch bei guter Vorratshaltung kann das passieren: Sie wollen einen Kuchen backen, aber die Mehlvorräte reichen nicht. Aber extra loslaufen wegen einer Tüte Mehl?

  • Greifen Sie zu Großmutters "Küchentrick", der half, wenn Mehl in Notzeiten knapp war: Kochen Sie ein paar Kartoffeln, am besten schnell in der Mikrowelle, und zermatschen Sie diese. In diesem Fall müssen Sie natürlich die Flüssigkeit reduzieren. Aber Sie werden sehen: Der Teig und auch der Kuchen werden luftig und wunderbar frisch.
  • Aber vielleicht finden Sie in Ihrem Haushalt weiteren Ersatz. So können Sie für einen Teil des Weizenmehls Kartoffelbreipulver, Klößepulver, Stärke, Grieß oder (zarte) Haferflocken verwenden - je nach Gebäck und Geschmack.
  • Und auch die bereits empfohlenen gemahlenen Nüsse können zum Einsatz kommen.
Teilen: