Was Sie benötigen:
  • Mütze
  • warme Kleidung
  • Ohrstöpsel
  • warmer Tee

Haben Sie eine Erkältung, können Sie natürlich schwimmen gehen. Sie sollten sich aber auch fit fühlen. Bedenken Sie auch, dass Sie sich warm einpacken müssen, um die Erkältung nicht zu verschlimmern.

Mit Erkältung schwimmen gehen

  • Gehen Sie nur schwimmen, wenn Sie kein Fieber haben. Bei Fieber sollten Sie grundsätzlich keinen Sport machen.
  • Achten Sie darauf, dass kein Wasser in die Ohren gerät, das könnte zu Ohrenschmerzen führen. Ohrstöpsel oder Watte können die Ohren vor dem Eindringen von Wasser schützen.
  • Bekommen Sie auch genug Luft? Eine normale Erkältung ist nicht das Problem, haben Sie aber dazu noch einen starken Husten, kann Ihnen dieser Probleme bereiten. Gerade mit einer Bronchitis sollten Sie lieber nicht schwimmen gehen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie im Wasser nicht frieren. Wird Ihnen zu kalt, beenden Sie Ihr Training lieber.

So verschlimmert sich die Erkältung nicht

  • Trocknen Sie nach dem Schwimmen die Haare gut. Verlassen Sie mit einem feuchten Kopf das Schwimmbad, kann die Erkältung am nächsten Tag noch schlimmer sein.
  • Ziehen Sie, wenn es draußen kalt ist, eine Mütze an und packen Sie sich in warme Kleidung. Wenn Sie aus dem Schwimmbad kommen, sind Sie aufgewärmt und frieren dann in der Kälte noch schneller.
  • Eine Tasse warmer Tee wärmt den Körper von innen. Nehmen Sie sich eine Thermoskanne mit und trinken Sie nach dem Schwimmen eine Tasse.

Wenn Sie eine Erkältung haben, ist das kein Grund, um auf Sport zu verzichten. Gerade Schwimmen ist schonend für den Körper und somit kein Problem. Mit einer starken Grippe gehören Sie aber in Ihr Bett. Besprechen Sie notfalls mit Ihrem Arzt, ob schwimmen machbar ist oder lieber nicht.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.