Alle Kategorien
Suche

Erdkröte gefunden - was tun?

Die Erdkröte zählt zu den größten Amphibienarten in Europa. Auch wenn sie recht weit verbreitet ist, geht die Population immer mehr zurück. Deshalb ist es wichtig, auch einzelnen Tieren zu helfen.

Erdkröten sind in ihrem Bestand gefährdet.
Erdkröten sind in ihrem Bestand gefährdet.

Der Erdkröte richtig helfen

  • Wenn Sie eine Erdkröte finden, achten Sie auf die Jahreszeit. Sie zeigen sich meist von April bis Oktober und fallen dann in einen Winterschlaf. Außerhalb des Winters brauchen Kröten nur Hilfe, wenn sie verletzt sind.
  • Kontrollieren Sie deshalb, ob das Tier verletzt ist. Wenn ja, führt der erste Weg zu einem Tierarzt. Stellen Sie keine Verletzungen bei dem Tier fest, können Sie es dorthin bringen, wo es feucht ist. Am besten ist ein Platz in Gewässernähe und fernab von Straßen, aber nicht zu weit vom Fundort entfernt.
  • Wenn Sie sich jedoch unsicher sind, ob das Tier wirklich nicht verletzt ist, lassen Sie einen Profi drauf schauen. Haben Sie keine Möglichkeit, zum Tierarzt zu gehen, können Sie auch den Förster oder den örtlichen Tierschutzverein anrufen.

Die Kröte zu Hause pflegen

  • Finden Sie ein verletztes Tier, geben Sie ihm die Chance zur Genesung und lassen Sie es anschließend wieder frei. Sie brauchen keine Angst haben, dass die Kröte nach der Pflege in der Natur nicht mehr überleben kann. Die Tiere haben einen ausgeprägten Instinkt. Das dauerhafte Halten von Wildtieren in Gefangenschaft ist laut Naturschutzgesetz verboten.
  • Bringen Sie die Kröte in einem Aquarium unter und halten Sie das Tier immer feucht. Trocknet die Erdkröte aus, kann das zum Tod führen. Sie mag es in ihrem Lebensraum feucht und etwas dunkler. Bereiten Sie das Aquarium mit Erde, Wasser und Steinen vor und sorgen Sie auch für einen Unterschlupf, in den sich die Kröte zurückziehen kann.
  • Jedes Jahr im Herbst: Igel, die sich ihre Futterreserven für den Winterschlaf …

  • Für die Ernährung ist es ideal, die Kröte mit Lebendfutter zu versorgen, damit sie das Jagen nicht verlernt. Besorgen Sie im Fachgeschäft Larven, Würmer oder Fliegen oder sammeln Sie das Futter im Garten. Ist die Kröte wieder komplett genesen, setzen Sie das Tier am Wasser aus. Aber Achtung: Erst wenn Sie sicher sind, dass kein Frost mehr kommt und dieser auch nicht kurz bevorsteht, lassen Sie die Kröte frei. Steht der Winter vor der Tür, sollten Sie für eine Möglichkeit zur Überwinterung sorgen. 
Teilen: