Alle Kategorien
Suche

Erdbeerbaum - so pflegen Sie ihn richtig

Einige Pflanzen benötigen mehr Aufwand zum Gedeihen als andere. Mit einem Erdbeerbaum können Sie eine schöne und attraktive Kübel- oder Gartenpflanze kultivieren.

Erdbeerbäume können riesig werden.
Erdbeerbäume können riesig werden.

Was Sie benötigen:

  • Flüssigdünger für Grünpflanzen
  • Humus
  • Gartenerde
  • Blumenerde
  • gewaschener Sand
  • Pflanzgefäß mit Drainage

Erdbeerbaum - Standort und Bedürfnisse

Einen Erdbeerbaum im Garten oder Vorgarten sollten Sie auch richtig pflegen, damit die Pflanze kräftig wächst und viele Blüten ausbildet.

  • Sie sollten Ihren Erdbeerbaum für den winterlichen Standortwechsel, da dieser als Jungpflanze nicht winterhart ist, im Kübel unterbringen. Bestenfalls pflanzen Sie den Baum in ein Pflanzengefäß mit Abzugsloch für überschüssiges Gießwasser. Denn "kalte Füße" oder auch Staunässe im Wurzelbereich ist grundsätzlich der Grund für Wurzelfäule, die in der Folge die Pflanze eingehen lässt.
  • Der Erdbeerbaum sollte im Außenbereich einen sonnigen und sehr warmen Standort erhalten. Eine weiße oder reflektierende helle Hauswand sorgt dafür, dass die Pflanze gleichmäßig wächst und rund herum schöne rote Blüten ausbildet. Auch sollte der ansonsten relativ anspruchslose Erdbeerbaum geschützt vor Regen und Wind stehen, daher lässt sich der Baum schön mit Oleander kombinieren.
  • Die Wassergaben sollten Sie so wählen, dass die Erde feucht, aber nicht nass ist. Darüber hinaus können Sie mit der "Daumenprobe" die oberste Erdschicht mit dem Finger kurz eindrücken. Fühlt diese sich noch feucht an, sollten Sie einige Tage später den Erdbeerbaum gießen, sobald die oberste Schicht trocken ist.
  • Überlaufendes Gießwasser im Untersetzer sollten Sie nach ca. 20 Minuten nach dem Gießen entfernen, sodass kein kalter Wurzelbereich entsteht, der die Wurzeln schnell absterben lässt.

Den exotischen Baum düngen und überwintern

Damit neben der Erstbepflanzung im Pflanzgefäß der Erdbeerbaum auch in den Jahren danach gut wächst, sollte dieser richtig versorgt werden:

  • Sie sollten den Erdbeerbaum im ersten Jahr nach der Bepflanzung ab Frühjahr düngen. Ein handelsüblicher Flüssigdünger für Grünpflanzen reicht aus. Neben dieser mineralischen Düngung können Sie auch organischen Dünger wie Guano aus Vogelkot verwenden, um die Bodenqualität aufzuwerden und die Bakterienaktivität im Erdreich zu erhöhen.
  • Verwenden Sie Dünger lediglich nach Herstellerangaben, ansonsten überdüngen Sie den Erdbeerbaum, da sich oft Nährsalze am Boden der Pflanzgefäße konzentrieren.
  • Sobald die kalte Jahreszeit naht, ist der Erdbeerbaum im Wintergarten gut untergebracht. Sollten Sie über diese Möglichkeiten bzgl. der Überwinterung nicht verfügen, kann der Baum auch gut in hellen kühlen Treppenhäusern untergestellt werden. Dort sollte die Pflanze hell stehen, allerdings darf der Boden im Winter über kürzere Perioden auch leicht austrocknen.
  • Da die Pflanze im Winter die Ruhephase eingeleitet hat, in der keine Vegetation und kein Wachstum erfolgt, sollten Sie häufiges Gießen entsprechend vermeiden.
  • Ab Februar können Sie den Erdbeerbaum auch an ein helles Südfenster stellen, sodass die Anzahl der Sonnenstunden sich positiv auf die Ausbildung einer kräftigen Blüte auswirkt. Mit dem neuen Austrieb der Blätter können Sie nach dem Winter die Pflanze bereits wieder mit der halben Dosis der üblichen Mengenangabe des Herstellers düngen. Nach 30 Tagen sollten Sie die Düngergaben wieder auf die normale Vegetationsphase einstellen.

Für die Erstbepflanzung in einem Pflanzgefäß können Sie handelsübliche Gartenerde mit gewaschenem Sand als Drainageschicht nutzen. Mit Humus werten Sie das Erdreich zusätzlich auf.

Teilen: