Alle Kategorien
Suche

Er redet nicht mehr mit mir - so bessern Sie die Kommunikation in Ihrer Beziehung auf

Wenn er sich schweigend zurückzieht und nicht mehr mit Ihnen redet, kann das durchaus belastend sein. Um die Kommunikation in einer Beziehung zu verbessern, ist es jedoch oft nötig, dass sich auch der vom Verhalten des anderen "betroffene Teil" kritisch mit seinem Kommunikationsstil auseinandersetzt.

Schweigen in einer Beziehung kann lähmend wirken.
Schweigen in einer Beziehung kann lähmend wirken.

Einer einfachen Regel zufolge können Sie immer nur das eigene Verhalten ändern und am eigenen Verhalten arbeiten - nicht jedoch einen anderen Menschen zwingen, sich anders zu verhalten. Wenn Ihr Partner nicht mehr mit Ihnen redet, sollten Sie sich daher nicht nur in die "Opferrolle" begeben und von ihm verlangen, dass er doch bitteschön sein Verhalten ändern sollte.

Wenn der Partner nicht mehr redet

  • Im Allgemeinen sind es in einer Partnerschaft eher die Frauen, die oft einen höheren Redebedarf haben. Als Partnerin werden Sie daher vielleicht nicht leicht damit klarkommen, wenn sich Ihr Partner schweigend zurückzieht, statt sich mit Ihnen auseinanderzusetzen.
  • Um zu einer Änderung im gegenseitigen Kommunikationsverhalten zu kommen, kann es jedoch auch in diesem Falle sehr sinnvoll sein, wenn Sie Ihr eigenes Kommunikationsverhalten kritisch unter die Lupe nehmen.
  • Was würden Sie beispielsweise antworten, wenn Ihnen ein Dritter die provokante Frage stellen würde: "Wie schaffen Sie es denn eigentlich, dass Ihr Partner nicht mehr mit Ihnen redet?"
  • Eine solche Frage lenkt den Blick auf das eigene Verhalten und darauf, welche Anteile darin den Anderen möglicherweise erst zu seinem Verhalten bringen.
  • Beispielsweise könnte es ja sein, dass Ihr Partner lieber schweigt, als in einer Diskussion ständig mit Vorwürfen überhäuft zu werden.

Den eigenen Kommunikationsstil ändern

  • Wenn Sie Ihren eigenen Kommunikationsstil in der Vergangenheit einmal kritisch beleuchtet und dabei festgestellt haben, dass es darin durchaus Anteile gibt, die Ihren Partner zum Schweigen "motivieren" können, haben Sie schon einen wichtigen Lösungsschritt erkannt, dies zu ändern.
  • Ändern Sie einfach erst einmal Ihren eigenen Kommunikationsstil - vielleicht wundert sich Ihr Partner erst einmal nur, dass Sie nun ganz anders mit ihm reden. Bremsen Sie sich dann in Ihrem Verlangen, nun von der Gegenseite auch Zugeständnisse zu erwarten bzw. gleich ein offenes Gespräch führen zu können.
  • Von länger anhaltendem Erfolg kann es vielmehr sein, wenn Sie Ihren Partner selbst den Schritt aus dem Schweigen heraus machen lassen. Vielleicht braucht er eine gewisse Zeit, bis er sich wirklich traut.

Schweigen kann in einer Beziehung lähmend und letztendlich zerstörerisch wirken. Allerdings ist es meist nicht hilfreich, sich gegenüber dem Schweigenden nur in die Opferrolle zu begeben und auf seiner Seite auf Veränderung zu hoffen.    

Teilen: