Alle Kategorien
Suche

Enzym-Peeling - so hilft es Ihnen bei Akne

Ein Enzym-Peeling ist gerade für empfindliche Haut sehr gut geeignet. Da man hier nicht rubbeln muss, wird die Haut schonend gereinigt.

Ein Enzym-Peeling entfernt Hautunreinheiten.
Ein Enzym-Peeling entfernt Hautunreinheiten.

Was Sie benötigen:

  • warme Kompresse
  • Kosmetiktücher
  • Wattepads

Wenn Sie zu empfindlicher Haut neigen und auf Peelings meist mit einer brennenden Gesichtshaut regieren, sollten Sie es mit einem Enzym-Peeling versuchen. Da bei diesem nicht auf der Haut gerubbelt werden muss, ist es wesentlich sanfter zur Haut. Außerdem entfernt es Unreinheiten wesentlich besser, da es die oberste Hautschicht entfernt.

So wirkt ein Enzym-Peeling

  • Enzym-Peelings werden aus den Proteinen von Früchten hergestellt. Diese haben die Eigenschaft, dass sie Fett und Eiweiß gut spalten und somit die oberste Hautschicht entfernen können.
  • Ein Enzym-Peeling darf auf keinen Fall in die Augen geraten, da es die Hornhaut der Augen schädigen kann. Deshalb ist es wichtig, die Augenpartie auszusparen und zur Sicherheit eine Kompresse auf jedes Auge zu legen.
  • Das Enzym-Peeling wird meist als Pulver verkauft. Sie müssen es nach Packungsangabe mit Wasser anrühren und dann einfach auf das Gesicht streichen.
  • Das Gesicht sollte mit einem Baumwolltuch abgedeckt werden und darauf sollte eine warme Kompresse gelegt werden. Die Wärme ist notwendig, damit das Enzym-Peeling arbeiten kann.
  • Lassen Sie das Peeling nach Packungsangabe einwirken und entfernen Sie es dann unter fließendem Wasser. Achten sie aber auch darauf, dass nichts davon in die Augen gerät!
  • Ein Enzym-Peeling sollte nur einmal im Monat angewendet werden. Es entfernt die oberste Hautschicht und die Haut braucht auch etwa einen Monat, um sich wieder zu erneuern.
  • Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie das Enzym-Peeling in einem Kosmetikstudio machen. Wenn Sie aber die Anwendungshinweise beachten, können Sie es auch problemlos selber machen.
Teilen: