Alle Kategorien
Suche

Entwicklung der Heizölpreise – so kaufen Sie im richtigen Moment

Wer eine Ölheizung hat und seine Tanks jährlich füllt, kennt das Problem. Wann sollte man kaufen? Die Entwicklung der Heizölpreise richtig einzuschätzen oder sogar vorauszusagen, ist alles andere als leicht. Doch mit den richtigen Informationen und durch gezielte Marktbeobachtung haben Sie die Chance, günstig einzukaufen.

Die Heizölpreisentwicklung sollte man beobachten, bevor man Öl bestellt.
Die Heizölpreisentwicklung sollte man beobachten, bevor man Öl bestellt.

So sparen Sie durch Beobachtung der Entwicklung der Heizölpreise

Die Höhe der Heizölpreise hängt von vielen Faktoren ab. Sehr stark wird dieser durch die internationalen Ölmärkte beeinflusst, wobei die Sorte Brent für hiesiges Heizöl ausschlaggebend ist. Spekulanten beeinflussen den Preis genau so, wie politisches Geschehen und erhöhte oder sinkende Nachfrage die beispielsweise wetterbedingt sein kann. Das alles macht es selbst für Experten schwierig, die Preisentwicklung abzusehen. Doch mit ein paar Informationen kann es Ihnen gelingen, einige 100 Euro zu sparen, die bei mehreren 1000 Litern schnell zusammenkommen können.

  • Um zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen, sollten Sie die Entwicklung im Auge behalten, und das nicht nur kurze Zeit, bevor Ihr Vorrat zu Ende geht. Über Statistiken, die Daten jahrelanger Marktbeobachtungen enthalten, können Sie den voraussichtlich besten Zeitraum ermitteln, in dem die Heizölpreise in der Regel am niedrigsten liegen und sich diesen Zeitraum schon vormerken. Statistiken finden Sie, wenn Sie im Internet nach Stichworten wie „Heizölpreise“ und „Entwicklung“ suchen.
  • Generell lässt sich sagen, dass politische Krisen in Nahost in der Regel den Ölpreis immer nach oben treiben. Jedoch, sobald diese sich abzeichnen, ist es meist schon zu spät, da schon Gerüchte dieser Art für einen preistreibenden Effekt ausreichend sind. Daher sollten Sie diesen Aspekt vernachlässigen und sich eher auf Statistiken und gleichzeitiges Nachfragen nach den gerade gültigen Preisen verlassen. 
  • Verfolgen Sie die aktuelle Preisentwicklung genau. Dabei steigen und sinken die Preise meist stufenweise. Wenn Sie anhand einer der Entwicklungskurven erkennen, dass gerade eine Tiefpreisphase herrscht, wie sie beispielsweise auf Charts bei fastenergy.de erkennen können, erfragen Sie umgehend die Preise bei Lieferfirmen in Ihrer näheren Umgebung. Schlagen Sie dann beim niedrigsten Preis zu.
  • Gehen Sie generell so vor, dass Sie nur kaufen, wenn die Entwicklung des Heizölpreises „normalen“ Zyklen folgt und keine internationalen Krisen, etc. anstehen, von denen alle über die Medien erfahren. Denn dann reagieren die Märkte meist unlogisch und viel unvorhersehbarer, als es sowieso schon der Fall ist.

Auch andere Maßnahmen können beim Sparen helfen

  • Bedenken Sie, dass Sie das Heizöl etwas billiger bekommen, wenn Sie mehr davon kaufen. So kann es sich durchaus rentieren, keine Teilmengen, sondern gleich mehrere 1000 Liter zu kaufen. Gegebenenfalls lohnt es sich, gemeinsam mit ein paar Nachbarn zu kaufen. Dabei sollte Ihnen aber bewusst sein, dass Sie für Ihre Nachbarn unter Umständen haften, falls diese nicht zahlen.
  • Rechnen Sie genau aus, wie viel Öl Sie benötigen bzw. wie hoch Ihr Verbrauch ist und wie lange die noch vorhandene Menge ausreicht. So können Sie zur Not in einer länger andauernden Hochpreisphase ruhig bleiben und mit dem Kauf noch warten, weil Sie dann sicher sind, dass es noch eine Weile reicht. Gegebenenfalls sinkt der Preis dann wieder.
Teilen: