Alle Kategorien
Suche

Entsorgung von Asbestplatten

Asbest ist gesundheitsschädigend und wird daher als gefährlicher Abfall eingestuft. Aus diesem Grund darf er keinesfalls über den Haus- oder Sperrmüll entsorgt werden. Statt dessen erfolgt die Entsorgung von Asbestplatten über Schadstfoffsammelstellen und Sonderabfallgesellschaften.

Asbest muss fachgerecht demontiert und entsorgt werden.
Asbest muss fachgerecht demontiert und entsorgt werden.

Asbestplatten fachgerecht demontieren

Wer ein Haus besitzt, dass in den 60-ger bis 80-gerJahren gebaut wurde, muss damit rechenen, dass darin Asbest verbaut wurde, denn derzeit wurde es sehr vielseitig eingesetzt. Erst zu Beginn der 90iger Jahre wurde der Werkstoff in Deutschland vollständig verboten, da er gesundheitsschädigend ist und daher als gefährlich eingestuft wurde. Häufig findet man noch die altbekannten Well-Asbestplatten vor. Für diese gelten bei der Entsorgung, gemäß der Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 519) besondere Bestimmungen.

  • Bei der Demontage von Asbestabfällen dürfen Sie diese in keinem Fall durch Bohren, Sägen, Schleifen oder Herausreißen bearbeiten. Denn dadurch werden die schädlichen Fasern des Materials freigesetzt und gelangen in die Luft.
  • Im Zuge von Sanierungsarbeiten sollten Sie vorhandene Asbestplatten besser entfernen. Ist dies nicht möglich, ohne sie dabei zu zerstören, darf die Entsorgung nur von einer Fachfirma durchgeführt werden. Denn diese werden speziell dafür ausgebildet.

Entsorgung von gefährlichen Baustoffen

Auch beim Transport von gefährlichen Abfällen wie Well-Asbestplatten gelten besondere Vorschriften.

  • Demnach muss der gefährliche Abfall gesichert sein, damit die Fasern des Materials nicht freigesetzt werden können. Dazu muss er in gewebeverstärkte, reißfeste Säcke gefüllt werden.
  • Der Abfall darf außerdem nicht gekippt werden. Zudem sollte er möglichst mit einem technischen Gerät abgeladen werden.
  • Bei großen Mengen muss der Abfall für den Transport gekennzeichnet werden. Bei geringen Mengen kann darauf verzichtet werden.
  • Außerdem ist für die gewerbliche Entsorgung von Asbest ein Entsorgungsnachweis erforderlich. Diesen können Sie der Ihrer örtlichen Sonderabfallgesellschaft beantragen. Das gilt nicht für Privatpersonen, diese sind von er Vorschrift ausgenommen.

Asbest in jeglicher Form dürfen Sie grundsätzlich nur über Schadstoffsammelstellen und Sonderabfallgesellschaften entsorgen. Eine Wiederverabeitung asbesthaltiger Baumaterialien ist grundsätzlich unzulässig.

Teilen: