Erdaushub - Kosten kalkulieren

Je nach Bauvorhaben kann der Erdaushub sehr umfangreich und aufwendig sein, vor allem wenn sich ein Baumbestand auf dem Gelände befindet.

  • Die Kosten für Erdaushubarbeiten und die anschließende Entsorgung werden häufig unterschätzt. Daher sollten Sie sich vorab bei qualifizierten Firmen unverbindliche Angebote einholen.
  • Der Preis für den Aushub des Bodens hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört unter anderem die Geländebeschaffenheit sowie der Zustand des Bodens. Denn in meisten Fällen wird zunächst die lockere Muttererde abgetragen, bevor im Anschluss der eigentliche Aushub stattfindet.

Bodenfestigkeit und Entsorgung

  • Der Preis für den Erdaushub wird nach Festigkeit bestimmt. Demnach kann man für das Ausheben von wasserhaltiger Erde zwischen 8 bis 10 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren, während Sie bei festen Materialien wesentlich mehr einplanen müssen. Bei felsartiger Bodenbeschaffenheit können die Kosten für den Aushub sogar bis zu 90 Euro pro Quadratmeter betragen. Vor der Auftragserteilung sollten Sie daher die Bodenstruktur prüfen lassen.
  • Müssen auch Bäume und Sträucher gefällt werden, kommen zusätzliche Kosten auf Sie zu. Diese richten sich nach dem Aufwand und Umfang der Arbeiten. Das Fällen eines Baumes mit einer Höhe von circa 20 Metern und einem Stammdurchmesser von etwa 30 bis 40 Zentimetern kostet etwa 100 Euro. Muss der Baum abgetragen werden, können Sie dafür bis zu 200 Euro bezahlen. Auch das Abfräsen des Wurzelstocks wird extra berechnet.
  • Für die Entsorgung und den Abtransport des Bodens kalkulieren Sie zwischen 8 und 15 Euro pro Quadratmeter ein.

Bei kleineren Projekten empfiehlt es sich aus Kostengründen, einen Container zu bestellen und diesen selbst zu befüllen.