Alle Kategorien
Suche

Entschuldigung bei einer Beerdigung - so erklären Sie pietätvoll Ihr Fernbleiben

Sind Sie zu einer Beerdigung geladen, können oder wollen aber nicht daran teilnehmen, ist es wichtig, eine Entschuldigung für Ihr Fernbleiben auszusprechen.

Die Einladung zu einer Bestattung abzusagen, ist keine leichte Angelegenheit.
Die Einladung zu einer Bestattung abzusagen, ist keine leichte Angelegenheit.

Worauf Sie verzichten sollten

  • Eine Entschuldigung für das Fernbleiben auf einer Bestattung sollte immer vor der Beerdigung selbst stattfinden. Das bedeutet, dass Sie sich nicht erst im Nachhinein für Ihr Fernbleiben entschuldigen sollten.
  • Verzichten Sie wenn möglich auch darauf, sich erst am Tag der Bestattung selbst bei den Hinterbliebenen abzumelden. Diese haben emotional und auch organisatorisch direkt vor der Beerdigung ganz andere Sorgen und können sich nicht mit Ihrem Fernbleiben befassen.
  • Sind Sie zu einer Bestattung geladen und können nicht erscheinen, sollten Sie aber auf jeden Fall Ihr Fernbleiben entschuldigend ankündigen. Dass Sie sich überhaupt nicht mehr melden, wären ein harter Schlag und eine Beleidigung für den Verstorbenen und die Hinterbliebenen.

Entschuldigung vor der Beerdigung

Eine Entschuldigung für ein Fernbleiben auf einer Beerdigung sollte also immer einige Zeit vor der Tag der Bestattung stattfinden. Beachten Sie dabei einige Regeln.

  • Sprechen Sie die Entschuldigung für Ihr anstehendes Fernbleiben am besten persönlich aus.
  • Sollten Sie zu weit entfernt wohnen, können Sie auch zum Telefonhörer greifen, um sich abzumelden.
  • Platzen Sie nicht sofort mit der Information heraus, dass Sie nicht erscheinen werden. Stattdessen ist es pietätvoll, wenn Sie zunächst Ihr Beileid aussprechen und die Hinterbliebenen nach Ihrem Befinden fragen.
  • Erst danach sollten Sie für die Beerdigung absagen. Einen konkreten Grund müssen Sie dabei nicht nennen. Es reicht, wenn Sie angeben, dass Sie es nicht schaffen.
  • Drücken Sie hierbei aber unbedingt Ihr Bedauern aus, dass es sich einfach nicht einrichten lässt. So zeigen Sie sich gegenüber den Hinterbliebenen und dem Verstorbenen trotz Ihrer Absage respektvoll.

Auch so sagen Sie pietätvoll ab

Wenn Sie sich weder zu einem persönlichen Besuch noch zu einem Telefonat in der Lage fühlen, können Sie sich auch auf andere Weise pietätvoll für ein Fehlen auf der Bestattung entschuldigen.

  • Lassen Sie den Hinterbliebenen eine Beileidskarte zukommen, die Sie mit ein paar persönlichen Sätzen zu dem Verlust füllen. Drücken Sie im Anschluss Ihr Bedauern darüber aus, nicht an der Beerdigung teilnehmen zu können.
  • Auch ein Blumenstrauß an die Hinterbliebenen, den Sie samt Beileidskarte per Boten überbringen lassen, ist eine pietätvolle Möglichkeit, Ihr Fernbleiben zu entschuldigen.
Teilen: