Alle Kategorien
Suche

Entkalkungsanlagen reinigen - Anleitung

Ein Vorteil für weiches Wasser im Haus sind immer gut funktionierende Entkalkungsanlagen. Das weiche Wasser ist somit im Haus für kalkfreie Armaturen und blitzsaubere Kacheln verantwortlich. Wer eine Entkalkungsanlage besitzt, der spart sich viel Zeit und hat dabei auch den Vorteil, dass sich die Rohre im Innern erst gar nicht zusetzen. Gehen Sie davon aus, dass weiches Wasser auch der eigenen Gesundheit zugute kommt, denn die Gesundheit ist Ihr wichtigstes Gut. Denken Sie daran, wer eine Entkalkungsanlage hat und weiches Wasser schätzt, sollte diese auch regelmäßig gründlich reinigen. Eine Entkalkungsanlage zu reinigen ist auch für den Laien leicht umsetzbar.

So bleibt alles kalkfrei.
So bleibt alles kalkfrei. © Ute_Zimmermann / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Universalkalklöser
  • oder Kesselsteinlöser
  • oder aber Entkalkungskonzentrate
  • Arbeitshandschuhe (unbedingt)
  • Mundschutz
  • Bürste - speziell für Entkalkungsanlagen

Die Säuberung von Entkalkungsanlagen sollten Sie regelmäßig vornehmen 

Hoch dosierter Universalreiniger, also Entkalker, ist für alle Gerätschaften aus Messing, Kupfer, Zinn, Edelstahl und Aluminium geeignet. Auch wenn Zink vorhanden ist, kann man diesen verwenden. Allerdings sollte man vor Beginn der Reinigung an unauffälliger Stelle einen Test durchführen.  

  • Zur Entfernung von Kalkablagerungen sollte man immer auf die Säurebeständigkeit der Materialien achten.
  • Universalreiniger sollte man immer 1:10 mit Wasser verdünnt in die zu reinigenden Entkalkungsanlagen geben.
  • Die Entkalkungslösung sollte immer den zu entfernenden Belag vollständig bedecken. Aufsteigende Gasbläschen zeigen immer den beginnenden Entkalkungsvorgang an.
  • Sollte sich eine nachlassende Gasentwicklung zeigen, bedeutet das, dass die Kalkablagerungen aufgelöst wurden, oder die Entkalkungslösung ist erschöpft. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie Folgendes beachten: Zur Steigerung der Entkalkungsaktivität wäre es dann ratsam, die Temperatur bei 40° - 50° Grad fortzusetzen. Gegebenenfalls muss die Lösung abgelassen werden und der Vorgang wiederholt vorgenommen werden.
  • Natürlich beinhalten diese Entkalkungsprodukte auch Gefahrenbereiche, darum sollte unbedingt vor Gebrauch die Anwendungsanleitung des Produktes intensiv durchgelesen werden. Nur dann kann eine gute Reinigung erfolgen.

Wer die Entkalkungsanlagen reinigt hat Vorteile 

  • Zeit für die Reinigung sollte sich immer genommen werden, die Rohre setzen sich gar nicht erst mit Kalk zu und Sie schützen sich so vor kostspieligen Reparaturen. Weiches Wasser versorgt die Haut nicht nur mit wichtigen Mineralstoffen, auch die Haare bekommen mehr Volumen. Wer Schuppen hat wird bemerken, die Schuppenbildung geht merklich zurück. Denken Sie daran, die Entkalkungsanlagen zu reinigen ist darum nur von Vorteil.
  • Die Wäsche wird samtweich. Sie steigern mit einer Reinigung der Entkalkungsanlage auch Ihr Küchenniveau. Mit entkalktem Wasser schmecken nicht nur Tee, sondern auch Kaffee um einiges besser. Durch entkalktes Wasser kommen alle Aromastoffe optimal zur Geltung.
  • Wenn die Entkalkungsanlagen nach Vorschrift regelmäßig gereinigt werden, entstehen keine Kalkschäden und die Energiekosten reduzieren sich somit automatisch. So werden sich auch die Energiekosten von Warmwasserboilern, Geschirrspülmaschinen oder Kaffeemaschinen deutlich senken.
Teilen: