Alle Kategorien
Suche

Englischkenntnisse bei einer Bewerbung richtig angeben - Wissenswertes zum Europäischen Referenzrahmen für Sprachen

Durch die Globalisierung sind Fremdsprachen im Beruf immer mehr gefordert. In Bewerbungen sollten Sie angeben, wie gut Ihre Sprachkenntnisse in der jeweiligen Sprache sind. Vor allem, was Englischkenntnisse angeht, ist diese Angabe wichtig. Sie benennen also Ihr Sprachniveau. Um einen vergleichbaren Wert anzugeben, gibt es den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen, kurz GER oder GERS. Doch wie genau sind die Sprachstufen zu verstehen?

In Bewerbungen müssen Sprachniveaus angegeben werden.
In Bewerbungen müssen Sprachniveaus angegeben werden. © Gerd_Altmann / Pixelio

Die Sprachstufen in einer Bewerbung

Das Sprachniveau auf dem Sie sich sprachlich in einer Fremdsprache befinden, wird in ganz Europa durch den Europäischen Referenzrahmen angegeben, und zwar mit Buchstaben und Zahlen. So beispielsweise auch Ihre Englischkenntnisse.

  • A ist das niedrigste Niveau, es zeigt an, dass Sie über eine elementare Sprachverwendung verfügen. Stufe B ist ein mittleres Niveau, das aussagt, dass Ihr Niveau bereits einer selbstständigen Sprachverwendung entspricht. Niveau C ist das höchste Niveau und zeigt Ihre Fremdsprachenkenntnisse sind kompetent.
  • Um noch genauer in Bewerbungen differenzieren zu können, werden den einzelnen Buchstaben noch Zahlen hinzugefügt. Demnach gibt es sechs Niveaus. A1 und A2, B1 und B2, sowie C1 und C2.
  • A1 ist die erste Sprachstufe, die Sie erreichen können, wenn Sie eine Fremdsprache neu erlernen.
  • C2 gleicht einem Muttersprachlicher und ist für einen nicht Muttersprachler wohl, ohne langzeitlichen Sprachkontakt nicht zu erreichen.
  • B2 ist eine gute Voraussetzung für Bewerbungen. Damit sind Sie in der jeweiligen Sprache schon recht sicher.
  • Verhandlungssicher sind Sie aber eher erst mit C1.

Ihr jeweiliges Niveau können Sie auch testen und zertifizieren lassen.

Englischkenntnisse angeben

  • Um jetzt in einer Bewerbung Ihre Englischkenntnisse richtig anzugeben, können Sie nun eine dieser Sprachstufen angeben.
  • Um genau zu wissen, auf welcher Stufe Sie sich mit Ihren Englischkenntnissen bereits befinden, gibt es Schlüsselqualifikationen für jedes Niveau.
  • A1 ist das Anfängerniveau. Damit können Sie sich vorstellen, mit anderen Leuten, die recht langsam sprechen Small Talk halten, und nur alltägliche Dinge besprechen.
  • Mit A2 können Sie schon alltägliche Dinge erledigen. Sprechen über das Einkaufen, die Arbeit oder die nähere Umgebung beispielsweise. Sie können dann auch Bedürfnisse äußern, etwas über sich erzählen, wie Hobbys oder Herkunft und verstehen routinemäßige Unterhaltungen.
  • Sind Sie B1-Sprecher, können Sie alle Situationen, die Ihnen auf Reisen begegnen, bewältigen. Sie können die Hauptaussagen verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird, und können einfachen Diskussionen folgen. Ebenso können Sie dann über persönliche Interessen sprechen und diese begründen.
  • B2 heißt Sie können die Hauptinhalte auch sehr komplexer Themen verstehen. Haben mit abstrakten Themen und fachspezifischen Themen keine Probleme. Können sich beispielsweise mit Ihren Englischkenntnissen fließend verständigen, sodass Sie in einem Gespräch mit einem Muttersprachler keine größeren Verständigungsprobleme haben oder es einer Anstrengung bedarf. Außerdem können Sie sich dann zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert äußern.
  • C1-Niveau kann Spielfilmen und TV-Shows folgen und nur wenige Wörter nicht verstehen. Sprecher der C1-Stufe können über so gut wie alles sprechen, ohne oft nach Wörtern suchen zu müssen.
  • C2 kann quasi alles, was er oder sie hört oder liest mühelos verstehen. Diese Sprachstufe gleicht dem Muttersprachler. 
  • Nach fünf Jahren Englisch in der Schule verfügen Gymnasiasten beispielsweise über ein Niveau von B1/B2. Sprecher, die im englischsprachigen Ausland waren, können auf vereinzelt über C1 verfügen. Ihre Englischkenntnisse sollten Sie in jedem Falle in einer Bewerbung recht ehrlich angeben, da Ihnen in vielen Berufen Englisch immer wieder begegnen wird, und sollten Sie dann nicht über die notwendigen Englischkenntnisse verfügen, wäre dies höchst ärgerlich.
Teilen: