Alle Kategorien
Suche

Englisches Teegebäck - die besten Rezepte & Tipps für Scones

Wie wäre es mit einem typisch englischen Gebäck? Zu England gehören die Teestunde und englisches Teegebäck einfach dazu. Das leicht salzige Gebäck ist eine geniale Mischung zwischen Brot und Kuchen. Schon der Geruch lässt Sie von den Inseln träumen.

Scones sind schlicht, einfach und ein Genuss für Kenner.
Scones sind schlicht, einfach und ein Genuss für Kenner.

Zutaten:

  • Für 12 bis 16 Stück:
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 125 Gramm weiche Butter
  • 2 Eier
  • 200 g Buttermilch
  • 50 g Schlagsahne
  • Mehl zum Bearbeiten
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne

So gelingen Scones - ein englisches Gebäck zum Tee

Den heute üblichen Scones sieht man nicht an, dass sie ursprünglich in der Pfanne gebackene flache Fladen waren. Lediglich die Art des Verzehrs mit Marmelade und Rahmaufstrich erinnert noch heute an diese Herkunft. Dieses besondere Teegebäck gelingt nur, wenn Sie sich genau an die Anleitung halten. Es kommt nicht nur auf die Zutaten, sondern auf die Art der Zubereitung an. 

  1. Sieben Sie das Mehl mit dem Backpulver in eine große Schüssel. Fügen Sie den Zucker und das Salz hinzu. Zerpflücken Sie die Butter in kleine Flöckchen und fertigen Sie Streusel aus diesen Zutaten an. Arbeiten Sie mit den Fingern, vermengen Sie nicht mit einem Handrührer.
  2. Verquirlen Sie die Eier mit Buttermilch und Sahne. Lösen Sie die Streusel in dieser Mischung auf. Rühren Sie dabei langsam mit einem Löffel. Englisches Teegebäck hat eine besondere Konsistenz. Diese hängt damit zusammen, dass Sie die Zutaten langsam mischen.
  3. Kneten Sie den Teig einmal kurz mit bemehlten Händen durch und rollen Sie ihn vier Zentimeter dick aus. Stechen Sie Kreise mit einem Durchmesser von fünf bis sechs Zentimetern aus. 
  4. Legen Sie zwei Backbleche mit Backpapier aus und setzen Sie die Teigkreise darauf. Verquirlen Sie den Dotter mit Sahne, um die Scones damit zu bestreichen.
  5. Cream Tea ist die englische Bezeichnung für eine süße Mahlzeit mit Tee. Zum Tee mit …

  6. Backen Sie den Teig bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) 15 Minuten lang. Inklusive Backen beträgt die Zubereitungszeit etwa 45 Minuten.

Servieren und Variationen des Teegebäcks

Auf den britischen Inseln ist der Nachmittagstee eine Zwischenmahlzeit. Genießen Sie englisches Teegebäck warm mit Butter, Honig oder Erdbeermarmelade. Außerdem gehört Clotted Cream dazu.

  • Das Produkt Clotted Cream ist eingedickter Rahm. In Deutschland gibt es ähnliche Rahmerzeugnisse. Yella oder Brunch kommen dem Geschmack recht nahe. Sie können auch zwei Teile Vollmilch mit einem Teil Crème double in einer Pfanne über Stunden leicht erwärmen. Es muss sich eine Haut bilden. Stellen Sie die Pfanne über Nacht in einen kühlen Raum. Die dabei entstehenden Klümpchen" (Clots) entsprechen fast dem Original.
  • Obwohl das Gebäck wenig Zucker enthält, macht es sich im Geschmack bemerkbar, wenn Sie Rohrzucker statt Haushaltszucker verwenden. Statt Buttermilch können Sie auch Joghurt oder Milch nehmen.
  • Ein besonderes englisches Teegebäck erhalten Sie, wenn Sie 200 Gramm Mehl durch Marzipan ersetzen. Nehmen Sie statt 250 Gramm Flüssigkeiten nur etwa die Hälfte, da Marzipan Feuchtigkeit enthält.
  • In den USA sind Scones ebenfalls beliebt. Das Gebäck nach amerikanischen Rezepten enthält oft Walnüsse, Preiselbeeren oder Cashewkerne.

Experimentieren Sie ein wenig. In England hat jede Hausfrau ein anderes Rezept. Aber mischen Sie nicht zu viel Zucker in den Teig. Typisches englisches Teegebäck ist leicht salzig und kaum süß, also mehr Brot als Kuchen. Guten Appetit!

 

Teilen: