Alle Kategorien
Suche

EMS-Gerät - Kaufhinweise

EMS-Geräte gibt es in sehr unterschiedlichen Preisklassen. Natürlich können Sie davon ausgehen, dass ein teures Gerät mehr kann als ein billiges, aber sicher interessiert Sie der genaue Unterschied. Auch möchten Sie sicher einen Rat, welches Gerät für Sie das richtige ist.

Mit EMS alleine werden Sie wenig erreichen.
Mit EMS alleine werden Sie wenig erreichen.

Grundsätzliches zu EMS und TENS

  • TENS- (Transkutane elektrische Nerven-Stimulation) und EMS-Geräte (elektrische Muskel-Stimulation) gehören zu den Apparaten, die über schwache Stromimpulse die Muskeln im Körper stimulieren, manch einer spricht auch von Reizstromtherapie.
  • Während bei TENS die Ströme in Stärke und Impulsfolge auf Schmerzlinderung ausgelegt sind, wird bei EMS mehr auf den Trainingseffekt und den Muskelaufbau abgezielt.
  • Die üblichen Apparate, die Sie für den Hausgebrauch kaufen können, haben in Bezug auf den Muskelaufbau einen geringen Effekt. Im Leistungssport werden diese Apparate dazu eingesetzt, den Trainingseffekt gezielt zu verbessern. Aber in dem Fall wird mit Geräten gearbeitet, deren Elektroden in Anzüge eingebaut sind und der Sportler macht nach Anweisung Übungen.
  • Auch in manchen Fitnessstudios wird Training mit EMS angeboten. Dort lernen Sie, wie Sie unterstützt durch die Stromimpulse trainieren können. Wenn Sie die Übungen beherrschen, ist es auch möglich, zu Hause mit den Maschinen alleine zu trainieren.
  • Die Vorstellung, dass Sie bequem vor dem Fernseher liegend, Chips und Bier konsumierend, mit diesen Apparaten abnehmen können, ist absurd. Alleine mit Reizstrom werden Sie weder einen nennenswerten Muskelaufbau bemerken können noch eine Gewichtsreduzierung.

Unterschiede zwischen den Geräten

  • Bauchweg-Gürtel oder Bauchmuskeltrainer bringen so gut wie keine Erfolge. Wenn Sie einen straffen Bauch wollen, werden Sie schon zu herkömmlichen Trainingsmethoden greifen müssen. Aber die Apparate sind mit ca. 35 € recht preiswert.
  • TENS/EMS-Geräte, die Sie für unter 40 € bekommen, haben meisten nur ein oder zwei Kanäle, das heißt, Sie können damit nur kleine Partien des Körpers auf einmal behandeln. Mit einem 1-Kanalgerät können Sie zum Beispiel gut einen Ellenbogen behandeln, wenn Sie dieser schmerzt. Mit einem 2-Kanalgerät ist auch die Behandlung eines Oberschenkels möglich. Aber erst mit einem 8-Kanalgerät ist ein EMS-Training sinnvoll. Sofern Sie nur ein EMS für eine Schmerzbehandlung, zum Beispiel bei Verspannungen, einsetzen wollen, genügen oft die kleinen preiswerten Apparate. Aber Sie sollten unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, ob Sie TENS einsetzen dürfen.
  • Bei den Billiggeräten sind die Elektroden oft zu klein. Diese sollten etwa 15 cm2 groß sein, damit der Strom in der nötigen Intensität in die Muskeln gelangt. Kleine Elektroden können zu Hautreizungen führen. Auch sollten die Elektroden austauschbar sein, was bei den billigen Apparaten nicht immer der Fall ist. In dem Punkt ist es besser, wenn Sie keine Abstriche machen.
  • Einen großen Unterschied finden Sie bei der Elektronik. Teure Apparate bieten in der Regel eine Vielzahl unterschiedlicher Programme und können zusätzlich individuell programmiert werden. Dieser Vorteil nützt aber meist wenig, weil den privaten Anwendern die Erfahrung fehlt, wie das Gerät sinnvoll eingestellt werden soll. Für einen echten Trainingseffekt brauchen Sie neben einem Apparat mit mehreren Kanälen eine entsprechende Anleitung in einem Fitnessstudio. Dort können Sie meist auch erfahren, welche Geräte für Sie sinnvoll sind und wie diese eingestellt werden müssen. Es macht keinen Sinn, auf gut Glück Apparate, die einige Hundert Euro kosten, zu kaufen. (Stand 05/2013)
Teilen: