Alle Kategorien
Suche

Emo-Klamotten - so stellen Sie Ihr Outfit richtig zusammen

Um auszusehen wie ein Emo, brauchen Sie die richtigen Klamotten, ein bestimmtes Make up und eine passende Frisur. Orientieren Sie sich an Gothic, Punk und japanischem Manga.

Karottenhosen, Chucks, Ringel: So sehen klassische Emo-Klamotten aus.
Karottenhosen, Chucks, Ringel: So sehen klassische Emo-Klamotten aus.

Emo spielt auf naive Weise mit Elementen verschiedener Subkulturen. Die Klamotten und das Make-up für Jungs und Mädchen können sehr ähnlich sein, Emo verwischt die Geschlechtergrenzen wie ein Mangacomic.

Werden Sie zum Emo

  • Wenn Sie Make-up und Klamotten für Ihren Emo-Look aussuchen, können Sie zwischen zwei Hauptrichtungen wählen: Der traurig-düstere Emo trägt schwarze Klamotten, sein Make-up ist an den Gothic-Stil angelehnt und seine Haare sind schwarz gefärbt. Der bunte Pop-Emo trägt viel Pink und Rosa, spielt mit Punk-Elementen und färbt die Haare bunt.
  • Klassische Emo-Klamotten sind sehr enge Karottenjeans oder Leggins, für Mädchen auch Tüllröckchen mit Overknees. Als Oberteile eignen sich Girlie-Shirts oder sehr enge T-Shirts.
  • Totenköpfe in bunten Farben und Ringelmuster sind ebenfalls typisch für Emo-Klamotten.
  • Farblich sind außer Schwarz und Weiß die Neonfarben aus der Punkbewegung typisch Emo, außerdem werden eher kalte als warme Farben verwendet.
  • An den Füßen sind Chucks praktisch unumgänglich.
  • Ihre Haare müssen gefärbt werden. Sie können zwischen schwarz, sehr blond und bunt wählen. Schneiden Sie Ihre Haare außerdem so, dass Sie möglichst asiatisch aussehen - ein Element, das die Emo-Bewegung aus der Manga-Kultur entlehnt hat.
  • Das Wichtigste am Make-up sind dunkel umrandete Augen. Weitere Details können nach Belieben geschminkt werden, angestrebt wird aber ein niedlicher, kindlicher Look mit düsteren und punkigen Elementen.
  • Der passende Schmuck zu den Emo-Klamotten sind Piercings in den Lippen und schwarze Halsbänder. 
Teilen: