Alle Kategorien
Suche

Emaille-Schmuck selber machen

Durch das Emaillieren entstehen effektvolle Schmuckstücke - jedes einzelne ist ein Unikat. Zum Selbermachen benötigen Sie verschiedene Materialien und Werkzeuge. Damit das Brennen vom Emaillepulver gefahrlos klappt, sollten Sie immer einen speziellen Brennofen verwenden ohne diesen ist das Selbermachen von Emaille-Schmuck nicht möglich.

Durch das Emaillieren entstehen effektvolle Schmuckstücke
Durch das Emaillieren entstehen effektvolle Schmuckstücke

Was Sie benötigen:

  • Brennofen für Emaille
  • Gegenemailleständer
  • Emaillierböckchen
  • Rohstücke für eine Brosche aus Kupfer
  • Klebstoff für Kupfer
  • Emaillepulver in verschiedenen Farben
  • Streusieb
  • feinkörniges Schmirgelpapier oder Schmirgelschwamm
  • Lappen

Emaille mit der Grundtechnik auftragen

Die zugehörigen Utensilien erhalten Sie in gut sortierten Bastelgeschäften. In der Regel gibt es dort auch kleine Brennöfen und die passende Anleitung zum Selbermachen der Technik dazu.

  • Damit das erste Schmuckstück gleich mit einem Erfolgserlebnis verbunden ist, sollten Sie es mit der einfachen Streutechnik selber machen. Dabei streuen Sie mit einem feinen Sieb das Emaillepulver auf ein Kupferblech auf. Später wird dieses beim Brennen geschmolzen.
  • Bevor Sie beginnen, sorgen Sie dafür, dass das Emaille gleichmäßig auf dem Blech verteilt ist, damit die gestreute Verzierung gleichmäßig schmilzt und ein einheitliches Bild entstehen kann. Außerdem bleibt das Material beim Brennen verteilt und zieht sich nicht zur Mitte hin zusammen. Genauso wichtig ist es, die Ränder immer etwas dicker zu benetzen. Ansonsten kann das Pulver durch die erhöhte Wärmebelastung verbrennen und der Schmuck sieht später nicht schön aus.
  • Die schönsten Muster können Sie leicht selber machen, indem Sie verschiedene Farben neben- oder übereinander aufsieben. Beim Schmelzen entstehen überraschende Effekte, da das flüssige Pulver ineinander fließt.
  • Zum Brennen verwenden Sie einen speziellen Brennofen. Für den Hausgebrauch genügt ein kleines elektrisches Tischgerät. Alternativ dazu und wenn das Werkstück sehr klein und dünn ist, kann das Metall mit einem Lötbrenner erhitzt und so das Emaillepulver zum Schmelzen gebracht werden. Allerdings darf dabei die Flamme nicht auf die Oberfläche der Emaille gelangen, da sonst die Farben zerstört werden.

Schmuck in Form einer Brosche selber machen

Um eine Brosche selber zumachen, verwenden Sie als Emailleträger ein rundförmiges Kupferblech mit einer ebenen Fläche.

  1. Reinigen Sie diese zuerst gründlich, indem Sie ein feines Schleifpapier oder einen Schleifschwamm mehrmals darüber ziehen. Anschließend reinigen Sie die Fläche mit einem weichen Lappen. Damit das Emaillepulver gut hält und der Schmuck perfekt wird, muss der Träger 100% fettfrei und sauber sein.
  2. Beginnen Sie mit dem Emaillieren: Dazu legen Sie ein sauberes Blatt Papier auf die Arbeitsplatte und stellen darauf ein kleines Emaillierböckchen. Auf dieses Böckchen legen Sie den Broschenträger mit der zu schmückenden Fläche nach oben.
  3. Sprühen Sie das Blech mit Klebstoff ein. Füllen Sie das Sieb zu circa 1/3 mit Emaillepulver.
  4. Halten Sie das Sieb mit Abstand über das Kupferblech. Streuen Sie das Pulver gleichzeitig über die Fläche, indem Sie mit einem Finger gleichmäßig an die Siebkante klopfen. Achten Sie darauf, dass die Emailleschicht ungefähr die gleiche Dicke wie das Blech hat.
  5. Legen Sie den Rohling auf den Gegenemailleständer, und stellen Sie diesen zum Trocknen auf den Brennofen. Das Stück ist zum Brennen bereit, wenn kein Dampf mehr von ihm aufsteigt.
  6. Geben Sie das Stück in den Ofen. Bei einer Hitze von circa 800 Grad Celisius schmilzt das Emaillepulver. Sie können den Brennvorgang durch die Infrarotschutzbrille beobachten. Ist das Emaille geschmolzen und glänzt, ist der Brand fertig. Nehmen Sie den Schmuck heraus, und legen Sie ihn zum Auskühlen auf eine glatte Fläche. 

Ist die Brosche abgekühlt, können SIe die Ränder bei Bedarf mit einem Schleifschwamm aufpolieren. Anschließend kleben Sie den Verschluss auf den Rücken des Schmucks.

Teilen: