Alle Kategorien
Suche

Elstern vertreiben? - So schützen Sie Ihren Garten

Die wenigsten Gärtner freuen sich über eine Elsterpopulation in ihrem Garten. Das Vertreiben der Elstern ist jedoch gesetzlich verboten.

Vertreiben dürfen Sie Elstern nicht, aber mit einigen Vorkehrungen richten sie kaum Schaden an.
Vertreiben dürfen Sie Elstern nicht, aber mit einigen Vorkehrungen richten sie kaum Schaden an.

Elstern - gesetzlich geschützte Wildvögel

Elstern zählen zur Familie der Krähen. Es sind wild lebende Vögel, deshalb sind Populationen von Elstern durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Der Schutzkatalog für wild lebende Vögel ist hierzulande umfassend. Elstern darf weder nachgestellt, noch dürfen sie gefangen werden.

Es ist verboten, sie zu verletzen oder zu töten. Das gilt auch für die Eier der Elstern und für ihre Jungtiere. Doch der gesetzliche Schutz geht noch einen Schritt weiter: Sie dürfen die Vögel nicht aus Ihrem Garten vertreiben, weil dieses Vorgehen eine Minderung der Population zur Folge hätte.

Auch die Nester der Elstern dürfen Sie nicht antasten. Es wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als zu versuchen, die Anwesenheit dieser geflügelten Gartenbewohner zu akzeptieren.

Elstern haben nützliche Eigenschaften

Elstern haben wichtige Funktionen in der Natur. Sie fungieren als natürliche Gesundheitspolizei, denn sie fressen tote Tiere. Würmer, Larven und selbst Mäuse werden von den Krähenvögeln vertilgt. Auf dem Speisezettel der Elstern stehen zudem Küchenabfälle, Jungpflanzen, Beeren, Früchte sowie Regenwürmer und Insekten.

Bietet sich Elstern die Möglichkeit, fressen sie die Gelege und Jungtiere anderer Vogelarten. Allerdings ist die Natur darauf eingerichtet, denn Singvögel können bei Verlust des Geleges bis zu fünfmal im Jahr brüten. Übrigens bauen Elstern mehrere Nester, von denen sie nur eines nutzen. Die restlichen Nester sind "Rohbauten" für andere Vögel, die gern angenommen werden.

Vögel nicht vertreiben, sondern Garten schützen

Das Vertreiben der Elstern ist verboten, aber niemand sagt, dass Sie es den Vögeln gemütlich machen sollen. Achten Sie aus diesem Grund darauf, den Vögeln keine offen zugänglichen Futterquellen zu bieten. Nicht abgedeckter Kompost und Lebensmittelreste sind für Krähenvögel willkommene Nahrungsquellen.

Unterstützen Sie die Population der Singvögel durch das Anlegen dichter Hecken, die als Versteck für die Nester geeignet sind. Auch Spaliere, dichtes Unterholz, begrünte Wände und Bäume helfen den Kleinvögeln, ihre Brut vor Räubern zu schützen. Noch sicherer ist das Aufhängen von Nistkästen für die jeweilige Vogelart. Die Einfluglöcher sind so klein, dass Elstern keine Chance haben, an die Eier der Kleinvögel zu gelangen.

Im Frühjahr, wenn die Saat aufgeht und die jungen Pflanzen sprießen, genießen Elstern gern das frische Grün. Als Schutz für Saatgut und Jungpflanzen empfiehlt es sich daher, die Beete abzuspannen. Hierzu stecken Sie im Abstand von circa 50 Zentimetern Holzstäbe außen um das Beet herum und spannen eine dünne Schnur über Kreuz.

Für diesen Zweck sind Schnüre aus Baumwolle oder Nylon gut geeignet. Der Abstand zur Erde sollte etwa 30 Zentimeter betragen. Auf diese Weise können sich die Jungpflanzen gut entwickeln, denn sie sind vor Elstern und anderen Vogelarten geschützt.

Auch eine Vogelscheuche leistet gute Dienste. Allerdings funktioniert sie meist nur eine begrenzte Zeit, da Elstern lernfähig sind.

 

Schutzstrategien gegen Elstern
Maßnahme Aufwand
Kompost abdecken

Kompostbereiter aus Holz

Kunststoff oder Metall nutzen

Schutz der Kleinvögel

Nistkästen aufhängen

für Verstecke sorgen: Hecken, Bäume, Spaliere, dichtes Unterholz

Beete schützen

Schnüre über das Beet spannen (50 x 50 cm)

Vogelscheuche

 

Gesetzlicher Schutzkatalog für Elstern

  • Keinesfalls dürfen Sie Elstern jagen, fangen, verletzen oder töten.
  • Die Zerstörung der Nester ist verboten.
  • Sie dürfen weder die Eier beschädigen oder die Jungvögel töten.
  • Während der Brutzeit oder der Mauser dürfen Elstern nicht gestört werden.

Grundsätzlich ist alles verboten, was die Elsterpopulation verringern würde. Elstern genießen als wild lebende Vögel einen besonderen Schutz. Es wird Ihnen nichts weiter übrig bleiben, als sich mit der Anwesenheit der Krähenvögel zu arrangieren. Vielleicht hilft es Ihnen, nicht aus dem Blick zu verlieren, dass Elstern wichtige Funktionen in der Natur erfüllen.

Teilen: