Alle Kategorien
Suche

Elstar Apfel - so gelingt der Gartenanbau

Elstar ist ein wohlschmeckender Apfel, der zugleich weitere gute Eigenschaften wie zum Beispiel Schorfresistenz aufweist. Gute Gründe, diesen Apfel im eigenen Garten zu kultivieren.

Bei vielen Apfelbäumen ist die Befruchtung kein Problem.
Bei vielen Apfelbäumen ist die Befruchtung kein Problem.

So kultivieren Sie den Elstar-Apfel

  • Elstar ist eine ertragreiche und wohlschmeckende Apfelsorte, die nicht nur im Erwerbsanbau, sondern auch im privaten Gartenanbau gerne gepflanzt wird, da sie leicht zu kultivieren ist. Die Äfpel reifen im September und sind in einem guten Vorratskeller bis in den Februar hinein lagerfähig.
  • Pflanzung und Pflege des Elstar-Apfels (und seiner Varianten) weisen keine Besonderheit gegenüber anderen Apfelsorten auf. Achten Sie beim Kauf auf eine gleichmäßig gewachsene Pflanze mit eindeutiger Kronenbildung. Meist wird Elstar als Hochstamm angeboten.
  • Für die Pflanzung bieten sich Herbst oder zeitiges Frühjahr an. Pflanzen im Container lassen sich mit etwas Sorgfalt auch noch später setzen.
  • Platzieren Sie den Baum an einer Stelle, die ausreichend Platz für den weiteren Wuchs bietet. 
  • Sollte der obere Teil des Apfelbäumchens wesentlich ausladender als die Wurzeln sein, können Sie
  • Heben Sie ein ausreichendes Pflanzloch aus, wässern Sie dies gründlich, setzen Sie den Apfelbaum ein und bedecken Sie ihn mit Erde. Sinnvoll ist es, den kleinen Baum in den ersten Jahren mit einem festen Pflanzstab vor Windbruch zu schützen.
  • Treten Sie die Erde ganz leicht fest und bilden Sie eine Bewässerungsmulde. In trockenen Zeiten muss der junge Baum gewässert werden, damit die feinen Haarwurzeln sich mit dem Boden gut verbinden. 
  • Ein jährlicher Ausschnitt zu dicht stehender Äste ist erforderlich. Auch sollte ein übermäßiger Fruchtstand ausgedünnt werden, damit es nicht zu Astbruch oder kleinen Äpfeln kommt. Schneiden Sie daher kleinere Äpfel nach dem Fruchtansatz aus.
  • Noch ein Hinweis: Wie alle Apfelbäume ist auch Elstar nicht selbstfruchtend. Sie brauchen also unbedingt einen weiteren Apfelbaum in der Nähe (oder beim Nachbarn), der für die Befruchtung sorgt. Dabei ist es gar nicht so wichtig, um welche Sorte es sich handelt, sondern nur, dass dieser gleichzeitig blüht. Einen weiteren Elstar zur Befruchtung sollten Sie allerdings nicht pflanzen, Fremdbefruchtung ist wegen der Qualität der Früchte vorzuziehen. In Gegenden mit vielen Apfelbäumen sollte dies jedoch kein Problem sein.
Teilen: