Alle Kategorien
Suche

Elektroroller ohne Führerschein - Wissenswertes über die Modelle

Elektroroller werden häufig mit dem Zusatz angeboten, dass Sie diese auch ohne Führerschein fahren dürfen. Das stimmt nur bedingt bzw. nur für ganz bestimmte Modelle.

Bis 6 km/h sind auch eRoller nur Fußgänger
Bis 6 km/h sind auch eRoller nur Fußgänger © Rainer_Sturm / Pixelio

Das sind Elektroroller

  • Als Elektroroller werden kleine zweirädrige Fahrzeuge, die über einen Elektromotor betrieben werden, bezeichnet, und die in der Form und Sitzposition einem Roller ähneln. Sie werden auch die Bezeichnung eRoller oder eScooter für diese Fahrzeuge finden.
  • eBikes und e-Mofas unterscheiden sich von diesen Fahrzeugen nur durch die Sitzposition, Sie sitzen wie auf einem Motorrad oder Fahrrad.
  • Für diese Fahrzeugtypen gilt, dass die Fahrzeuge, sofern sie schneller als 6 km/h fahren können, eine Zulassung haben müssen. Der Antrieb wird über einen Gasgriff gesteuert. Es besteht Helmpflicht und Sie müssen das Fahrzeug versichern und mit einem Kennzeichen versehen. In der Regel dürfen Sie diese Fahrzeuge nicht ohne Führschein fahren.

Pedelecs können Sie ohne Führschein fahren

  • Elektrofahrräder, also Pedelecs sind Fahrräder mit Hilfsmotor. Diese werden wie alle Fahrräder dadurch angetrieben, dass Sie in die Pedale treten. Je nach Bauart werden Sie dabei bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützt oder bis zu einer von 45 km/h. Außerdem können die Fahrzeuge eine Anfahrhilfe haben.
  • Ein Pedelec, das bis zu 25 km/h unterstützt wird, können Sie ohne Führerschein fahren, Sie brauchen keinen Helm und keine Versicherung. Rechtlich gesehen sind es Fahrräder.
  • Schnellere Pedelecs oder wenn sie eine Anfahrhilfe haben, sind Kleinkrafträder mit geringer Leistung. Sie brauchen Helm, Versicherung, Kennzeichen und meist einen Führschein.

Roller ohne Führerschein fahren

Wenn Ihr Elektroroller bauartbedingt nicht schneller als 6 km/h fahren kann, dann ist dieser kein Fahrzeug, sondern ein Spielzeug oder Sportgerät. Sie dürfen ihn ohne Zulassung auch im öffentlichen Bereich fahren, aber nicht auf der Fahrbahn. Mit diesen Geräten sind Sie Fußgänger. Aus Sicherheitsgründen kann es aber Bereiche geben, in denen die Nutzung solcher Geräte untersagt ist.

Fährt der eScooter schneller, braucht er eine Betriebserlaubnis, Sie müssen auf der Straße fahren, auf Radwegen dürfen Sie es nur, wenn dies ausdrücklich erlaubt ist. Sofern Ihr Elektroroller weniger als 25 km/h fährt, brauchen Sie keinen Führerschein, wenn Sie vor dem 01.04.65 geboren wurden. Alle anderen brauchen zumindest eine Mofa-Prüfbescheinigung und müssen mindestens 15 Jahre alt sein.

Teilen: